Lehrerausbildung

Hauptinhalt

Lehrerausbildung, Lehrerfortbildung


Lehrerfortbildung

Seminar

© Bezirksregierung Münster

Bild herunterladen

Durch das Dezernat Lehrerfort- und -weiter­bildung der Bezirks­regierung Münster und durch die Kompe­tenz­teams auf Schul­amts­ebene werden zu den Themen Schul- und Unterrichts­ent­wicklung umfang­reiche Fort­bildungen ange­boten. Ziel ist es, Schulen in ihrer systemische Schul- und Unterrichts­entwicklung zu begleiten. Lehrerinnen und Lehrer an Schulen im Regierungs­bezirk Münster sollen die Unter­stützung finden, die sie in Ihrer Arbeit benötigen. Moderatoren­gestützte Fort­bildungen der staatlichen Lehrer­fort­bildung verfolgen immer als über­geordnetes Ziel die systemische Schul- und Unterrichts­entwicklung. Die staat­liche Lehrer­fortbildung ist arbeitsteilig organisiert.

Fortbildungs- und Qualifizierungsangebote

In den jeweiligen Ziehharmonika­punkten finden Sie weitere Informationen zu den genannten Themen, das Gesamt­programm für unsere Fortbildungs- und Qualifizierungs­angebote finden Sie im Online-Katalog.




Mentoring

Mentoring, ein Programm zur Gewinnung von Führungsnachwuchs in Schulen

Zielgruppe

Mentoring richtet sich an Lehrkräfte, die Interesse an beruflicher Weiterentwicklung haben und konkrete Vorstellungen über die mit Leitungsaufgaben verbundenen Herausforderungen entwickeln möchten.

Ziele des Mentoringprogramms

  • Selbstvergewisserung mit Blick auf künftige Leitungssaufgaben
  • eigene Stärken erkennen
  • das Selbstmanagement optimieren
  • sich auf einen Karriereschritt vorbereiten
  • das Netzwerk erweitern
  • direkte Einblicke in professionelles Führungshandeln
  • Motivation zur Bewerbung auf ein Leitungsamt

Leitlinien der Programmgestaltung

In einer individuellen Arbeitsbeziehung zwischen einer erfahrenen Schulleitung als Mentorin/ Mentor und einer an Führungsaufgaben interessierten Lehrkraft als Mentee stehen Möglichkeiten zur Selbstvergewisserung auf dem Weg zur Schulleitung im Mittelpunkt. Es geht vor allem um die Klärung der Motive, der berufsbezogenen Anforderungen, der Realisierungsmöglichkeiten der eigenen beruflichen und persönlichen Vorstellungen und um die Entdeckung der persönlichen Ressourcen.

Es werden unmittelbare und authentische Einblicke in professionelles Führungshandeln ermöglicht, um so Anlässe zur Reflexion über die eigene berufliche Situation zu schaffen.
Die Mentorinnen und Mentoren können durch wechselseitiges Feedback ihre Rolle als Schulleitung reflektieren und Bestätigung für das eigene professionelle Handeln erlangen.

Die persönliche Beziehung zwischen der an Leitungsaufgaben interessierten Lehrkraft und der erfahrenen Schulleitung bildet den Kern des einjährigen Mentoring-Programms. Diese kommt in den individuell vereinbarten Treffen zum Tragen. Die Mentorin/ der Mentor berät auf Grund ihrer/ seiner fundierten Erfahrungen, hilft und unterstützt im Bereich der kommunikativen und sozialen Kompetenzen, kann ggf. Netzwerke anbieten, Feedback geben u.v.m..

Im Rahmen ihrer Eigenverantwortung für ihre berufliche Entwicklung benennen die Mentees selbst Zielvorstellungen und Themenvorschläge für die Treffen mit der Mentorin/ dem Mentor. Zusätzlich können sie im Rahmen von Probehandeln in bestimmten Situationen oder durch Shadowing der Schulleitung im Schulalltag Erfahrungen sammeln.

Die Festlegung der Tandems ist für das gewinnbringende Miteinander von großer Bedeutung. Der Findungsprozess wird dabei durch einen Fragebogen gelenkt, den die Mentees ihrem Interessens- und Unterstützungsbedarf entsprechend ausfüllen.

Eingeleitet wird die Arbeit der Tandems durch eine Auftaktveranstaltung, die dem Kennenlernen dient, aber auch eine Orientierung gibt, was die Beteiligten im Laufe des Mentoring-Programms erwartet. Das Mentoring im engeren Sinn umfasst 4-6 individuell vereinbarte Treffen und 2 Shadowings in der Schule der Mentorin/des Mentors. Zwischenbilanz und Abschlussveranstaltung vervollständigen den Rahmen des Projektes.

Darüber hinaus beinhaltet das Programm für die Mentees zwei Veranstaltungen zu Schwerpunktthemen des Leitungshandelns plus begleitende Kollegiale Fallberatung.
Die Mentorinnen/ Mentoren werden ebenfalls bei der Wahrnehmung ihrer Rolle unterstützt.

Die Strukturen sind im Sinne der besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie weitgehend zeitlich flexibel.

Begleitung / Durchführung:

  • externe Moderation durch Moderatorinnen und Moderatoren der Leitungsfortbildung
  •  Mentoringleitfaden
  • Reflexionstools
  • Kollegiale Fallberatung

Besonders zur Teilnahme ermutigt werden Lehrkräfte

  • mit dem Wunsch zur aktiven Gestaltung der eigenen beruflichen Weiterentwicklung
  • mit Migrationshintergrund
  • mit familiären Betreuungspflichten

Resümee des Durchgangs 2018/19

Im Schuljahr 2018/19 wurde das Mentoringprogramm an der Bezirksregierung Münster mit Teilnehmenden aus der Schulform Grundschule durchgeführt, da hier der größte Handlungsbedarf besteht. Insgesamt kann eine äußerst positive Bilanz gezogen werden: von 15 teilnehmenden Mentees haben sich bereits 8 auf Schulleitungsstellen beworben und die Mentorinnen und Mentoren haben alle die Bereitschaft signalisiert, für einen weiteren Durchgang zur Verfügung zu stehen.

Ausblick

Das Mentoringprogramm wird voraussichtlich wieder zum Schuljahr 2021/22 angeboten, perspektivisch ist eine Ausweitung auf andere Schulformen vorgesehen. Genauere Informationen hierzu erfolgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Ansprechpartnerin für das Mentoring ist:
Christina Braun, Dez. 46.02 – Lehrerfortbildung
christina.braun@brms.nrw.de
Tel.: 0251 411-4207


Qualifikationserweiterungen (Zertifikatskurse) im Schuljahr 2020/21

An dieser Stelle finden Sie die Qualifikationserweiterungen des kommenden Schuljahres 2020/21 der Bezirksregierung Münster.

Bitte beachten Sie,

  • dass für alle Veranstaltungen ein Haushaltsvorbehalt gilt.
  • dass die Zertifikatskurse ausschließlich für grundständig ausgebildete Lehrkräfte (mit 2. Staatsexamen) geöffnet sind, Seiteneinsteiger mit pädagogischer Einführung sind nicht zugelassen.
  • dass das Staatsexamen für die Schulstufe abgelegt worden sein muss, für die die Fortbildung ausgeschrieben ist (eine Lehrkraft mit 2. Staatsexamen für die SI kann keinen Zertifikatskurs der SII besuchen!).
  • dass für alle Veranstaltungen die Anmeldung (mit Ausnahme der Zertifikatskurse der beiden Landeskirchen) online erfolgt.
  • dass unser Dezernat zur Einsparung von Reisekosten von allen teilnehmenden Lehrkräften die Bereitschaft zur Bildung zumutbarer Fahrgemeinschaften erwartet, damit auch bei begrenztem Etat ein möglichst großes Angebot an Fortbildungsmaßnahmen erhalten bleibt. Der Antrag auf Erstattung der Reisekosten muss lt. LRKG innerhalb von 6 Monaten eingereicht sein.
  • der gemeinsame Meldeschluss für alle Qualifikationserweiterungen für den 13.03.2020 festgelegt ist (Ausnahmen sind die Zertifikatskurse der beiden Landeskirchen). Soweit der Link zur Anmeldung noch verfügbar ist, könnte eine Nachmeldung noch möglich sein, auch wenn der Meldeschluss bereits erreicht ist. Bitte melden Sie sich über den Anmeldelink an.
  • dass eine Anmeldung nach Meldeschluss nur dann möglich ist, wenn alle regulären Bewerberinnen und Bewerber, die sich fristgerecht beworben haben, einen Fortbildungsplatz erhalten haben.
  • dass Zertifikatskursangebote, die nach Meldeschluss bereits überbucht sind, nicht mehr in der Angebotsliste aufgeführt sind.

Die Zertifikatskurse für die Schulform BK werden an dieser Stelle zu späterer Zeit veröffentlicht.

Nach Meldeschluss am 13.03.20 gibt es für die überbuchten Zertifikatskursangebote keine Anmeldemöglichkeit mehr. Für alle anderen Kurse bleibt die Anmeldung bis auf weiteres geöffnet. Freie Plätze werden hier in der Reihenfolge des Eingangs vergeben.

Angebote weiterer Träger unterliegen nicht den Vorgaben des Landes (z. B. bzgl. Ausgestaltung, Zeit, Kosten, Teilnehmerauswahl usw.). Die Verfahren der staatlichen Lehrerfortbildung finden entsprechend keine Anwendung.

Angebote der evangelischen und katholischen Kirchen




Angebote für Beratungslehrer/innen

Zurzeit keine aktuellen Angebote


Angebote zur Beratung in schulpraktischen Phasen

Ansprechpartner: Oliver Piendl
Telefon: 0251 411-4180
Telefax: 0251 411-84180

Aktuell gibt es keine Veranstaltungen, die in diesem Bereich geplant sind. Sollten neue Termine veröffentlicht werden, erscheinen sie hier an dieser Stelle



Fortbildungen externer Anbieter

Angebote weiterer Träger unterliegen nicht den Vorgaben des Landes (z. B. bzgl. Ausgestaltung, Zeit, Kosten, Teilnehmerauswahl usw.). Die Verfahren der staatlichen Lehrerfortbildung finden entsprechend keine Anwendung.

Angebote der evangelischen und katholischen Kirchen



Fortbildungen für Lehrerräte

Zur Vorbereitung auf die Wahrnehmung der Rechte für die Beteiligung des Lehrerrats an den Entscheidungen der Schulleiterin oder des Schulleiters gemäß § 69 Abs. 4 SchulG wird den Mitgliedern der Lehrerräte eine Qualifizierung angeboten.

Die Teilnahme an der Qualifizierung liegt im besonderen dienstlichen Interesse. Den Mitgliedern der Lehrerräte ist gemäß § 69 Abs 6 Satz 3 SchulG die Teilnahme zu ermöglichen.

Für die Teilnahme an den Qualifizierungen der Lehrerverbände/Gewerkschaften ist Sonderurlaub gemäß § 4 Abs. 1 Sonderurlaubsverordnung (SUrlV) zu erteilen. Der besondere Ausnahmefall gemäß § 4 Abs. 2 Satz 2 SUrlV ist gegeben. Es besteht Anspruch auf Kostenerstattung nach den Bestimmungen des Landesreisekostengesetzes. Für Lehrkräfte im Beamtenverhältnis finden die Vorschriften des Abschnitts V „Unfallfürsorge“ des Beamtenversorgungsgesetzes Anwendung. Lehrkräfte im Tarifbeschäftigtenverhältnis unterliegen den Bestimmungen der „Gesetzlichen Unfallversicherung“ gemäß Sozialgesetzbuch VII.

Die Reisekosten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer tragen die Schulen. Die Bezirksregierung erstattet den Schulen die verauslagten Reisekosten auf Antrag.


Fremdsprachenlernen im Fach Niederländisch

26.03.2020

15.00–18.00 Uhr: Arbeitskreis Niederländisch für die SEK I
Veranstaltungsort: Berufskolleg August Vetter, Dinxperloer Str. 56, 46399 Bocholt

Diese Veranstaltung muss leider wegen Corona ausfallen.

21.04.2020

Leren van de buren – Deutsch-Niederländischer Sprachenkongress
Wasserburg Rindern (nähere Informationen und Link zur Anmeldung siehe https://www.ru.nl/nachbarsprache/neuigkeiten-veranstaltungen/kongress-vom-nachbarn-lernen-2020/)

23.04.2020

Kompetenzen im Unterricht entwickeln, fördern und überprüfen:
Förderung des dialogischen Sprechens im Niederländischunterricht
der Sekundarstufe I

09.–10.06.2020

„Simulation Globale“: Fortbildung für NL-Lehrkräfte der SEK 1 in Nordhorn im Tagungshaus 'Move-Inn'
(Wiederholung der Fortbildung 2019 in Hamminkeln)
Verbindliche Anmeldung per E-Mail an info@fvnl.org unter Angabe von Name, Schule, Schulform, Ort, Mailadresse und Angabe von 'Fortbildung Sek.1' in der Betreffzeile.
Kosten: Mitglieder Fachvereinigung 20€, Nichtmitglieder 35€. Anmeldeschluss 30.04.2020.


Internationale Projekte und EU-Programme

Die Bezirksregierung Düsseldorf koordiniert für Schulen der Sekundarstufe I mit bilingualem Zweig (auch bilingualen Modulen) und/oder der Sekundarstufe II die Aufnahme von Fremdsprachenassistentinnen und -assistenten (FSA), die als „Native Speaker“ den Fremdsprachenunterricht unterstützen. Das Anmeldeverfahren für das Schuljahr 2019/20 ist abgeschlossen. Interessierte Schulen werden wieder die Möglichkeit haben, sich bis Ende März 2020 als Gastschule für das Schuljahr 2020/21 zu bewerben. Das elektronische Anmeldeformular wird voraussichtlich ab Januar 2020 auf der Website der Bezirksregierung Düsseldorf zur Verfügung stehen, ebenso wie aktuelle Informationen und Hinweise, Bewerbungsformulare und Fristen.

Aktuelle Angebote

Weiterbildungsprogramm „Diversity and Inclusion in the Classroom 2021“ der Fulbright-Kommission

Das Bewerbungsverfahren für das Weiterbildungsprogramm „Diversity and Inclusion in the Classroom 2020" ist abgeschlossen. Die erfolgreichen Bewerberinnen und Bewerber werden vom MSB benachrichtigt. Das Bewerbungsverfahren für das Weiter­bildungs­programm „Diversity and Inclusion in the Classroom 2021" wird voraussichtlich im August/September 2020 eröffnet. Weitere Informationen und die Meldebögen werden dann an dieser Stelle veröffentlicht.

Ausländische Fremdsprachenassistentinnen und –assistenten an Schulen im Regierungsbezirk Münster

Die Bezirksregierung Düsseldorf koordiniert für Schulen der Sekundarstufe I mit bilingualem Zweig (auch bilingualen Modulen)und/oder der Sekundarstufe II die Aufnahme von Fremdsprachenassistenzkräften (FSA), die als „Native Speaker“ den Fremdsprachenunterricht unterstützen. Das Anmeldeverfahren für das Schuljahr 2020/21 ist eröffnet. Interessierte Schulen haben noch bis zum 30. März 2020 die Möglichkeit, sich als Gastschule für das Schuljahr 2020/21 zu bewerben.

Bitte beachten Sie, dass auch Schulen die eine ihnen bereits zugewiesene Fremd­sprachen­assistenz­kraft für ein weiteres Jahr beschäftigen möchten (2.-Jahresbewerbung) das Anmeldeverfahren erneut durchlaufen müssen.

Weitere Informationen und das elektronische Antragsformular finden auf
der Website der Bezirksregierung Düsseldorf.

Hospitationsprogramm (Frankreich, Spanien, Vereinigtes Königreich)

Hospitationsprogramm „Frankreich 2020/2021“

Das Bewerbungsverfahren für das Hospitationsprogramm „Frankreich 2020/2021“ des Pädagogischen Austauschdienstes hat begonnen. Aufgrund der besonderen Situation an den Schulen bedingt durch COVID-19, wurde der Meldeschluss (Eingang laut Poststempel auf dem Dienstweg bei der Bezirksregierung Münster) auf den 3. Juni 2020 verlegt. Weitere Informationen und die Meldebögen entnehmen Sie bitte den beigefügten Dokumenten

Hospitationsprogramm „Spanien 2020/2021“ 

Das Bewerbungsverfahren für das Hospitationsprogramm „Spanien 2020/2021“ des Pädagogischen Austauschdienstes hat begonnen. Aufgrund der besonderen Situation an den Schulen bedingt durch COVID-19, wurde der Meldeschluss (Eingang laut Poststempel auf dem Dienstweg bei der Bezirksregierung Münster)auf den 3. Juni 2020 verlegt. Weitere Informationen und die Meldebögen entnehmen Sie bitte den beigefügten Dokumenten

Die Ausschreibung für Hospitationen und Hospitationsangebote für das Vereinigte Königreich für das Schuljahr 2020/21 erfolgt voraussichtlich im Frühjahr 2020.


Erasmus+ und eTwinning

In Nordrhein-Westfalen sind der Bezirksregierung Düsseldorf die Aufgaben der zuständigen Länderstelle übertragen. Sie informiert und berät Schulen bei Fragen zur Antragstellung und zu den Durchführungsmodalitäten von Erasmus+ - Projekten (Lehrerfortbildungen im Ausland & Strategische Schulpartnerschaften).

Unterstützt wird sie dabei von den Erasmus+- Moderatorinnen und -Moderatoren, die in den einzelnen Regierungsbezirken schulformübergreifende Informationsveranstaltungen zum Programm anbieten und durchführen.

Lehramtsstudierende können im Rahmen von Erasmus+ Assistenzzeiten an Schulen in Europa absolvieren und werden über den Deutschen Akademischen Austausch Dienst (DAAD) vermittelt.


Kirchliche Angebote (Zertifikatskurse)

Angebote weiterer Träger unterliegen nicht den Vorgaben des Landes (z. B. bzgl. Ausgestaltung, Zeit, Kosten, Teilnehmerauswahl usw.). Die Verfahren der staatlichen Lehrerfortbildung finden entsprechend keine Anwendung.


Landesweite Fortbildung – Erziehung nach Auschwitz

Ihre Ansprechpartnerin ist

Kim Keen
Telefon: 0251 411-4240

 

Fortbildung „Erziehung nach Auschwitz“ in Kooperation mit der Gedenkstätte Yad Vashem in Israel

Diese Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer ist eine landes­weite Fortbildungs­maßnahme und richtet sich an Lehrkräfte aller weiter­führenden Schulen. Das Seminar wird in Koope­ration mit der deutschen Abteilung der Internationalen Schule für Holocaust-Studien (ISHS) Yad Vashem durchgeführt.

Die nächste Fortbildung findet in der Zeit vom 10. bis 23. Oktober 2020 – das sind die Herbstferien in NRW – in Israel statt.

Die Ausschreibung können Sie hier herunterladen:


Lehrergesundheitstage

Save the date! Am 02.09.2020 findet der diesjährige Lehrergesundheitstag statt. Der Gesundheitstag wird aktuell geplant.

„Gesundheit und Bildung – zwei Seiten einer Medaille“ – dieses Bild wird immer häufiger verwendet, um zu verdeutlichen, wie eng Gesundheit und Bildungsqualität miteinander verbunden sind. Gesundheit von Lehrkräften ist Grundlage für Ihre Leistungsfähigkeit und diese Voraussetzung für Qualität von Schulen, welche sich wiederum auch gesundheitsfördernd auswirkt. Somit bedingen sich Gesundheit und Bildung wechselseitig.
Aufbauend auf diesen Grundgedanken, möchte die Bezirksregierung Münster mit dem Angebot von Lehrergesundheitstagen Bildung und Gesundheit an Schulen unterstützen und fördern.

Das Programm greift Themen, Aufgaben und Herausforderungen aus dem schulischen Alltag auf und möchte Impulse für eine ressourcenorientierte, salutogene Herangehensweise geben. Auf diese Weise sollen Lehrkräfte und Schulen in Ihrer schulischen Arbeit und damit auch auf ihrem Weg zur guten gesunden Schule unterstützt werden.


Lehrergesundheitstag regional

Regionale Lehrergesundheitstage sind in Planung.



Schulsozialarbeit

Zurzeit keine aktuellen Angebote


Sonstiges

Aktuell liegen keine Angebote in diesem Bereich vor.
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Sachbearbeitung:
Potente, Christian
0251 411-4181


Sportfortbildungen

Regionale Fortbildungsangebote (Online-Anmeldung)
Lokale Fortbildungsangebote (Anmeldung über zuständige Beraterinnen und Berater im Schulsport)

Bei Fragen zu lokalen Fortbildungsangeboten kontaktieren Sie bitte den zuständigen Berater/die zuständige Beraterin im Schulsport für Ihren Kreis.

Angebote weiterer Träger/Kooperationspartner
Formulare Sportfortbildungen

Der Weg zur richtigen Fortbildung

„Lehrerinnen und Lehrer entwickeln ihre Kompetenzen ständig weiter.“ – so formuliert es das Lehrerleitbild, das die Kultusministerkonferenz (KMK) im Jahr 2004 beschlossen hat. Ein Weg dazu ist die Lehrerfort- und Lehrerweiterbildung. Sie ist einer der Motoren, wenn Schulen Unterstützung in der Schulentwicklung und Unterrichtsentwicklung brauchen.

Schulen können über zwei Wege geeignete Expertinnen und Experten für Fortbildungen finden. Entweder greift die Schule auf die Moderatorinnen und Moderatoren der staatlichen Lehrerfortbildung zu oder sie arbeitet mit externen Referentinnen und Referenten unter Nutzung ihres Fortbildungsbudgets.

Moderatorengestützte Fortbildungen der staatlichen Lehrerfortbildung verfolgen immer als übergeordnetes Ziel die systemische Schul- und Unterrichtsentwicklung.

Die staatliche Lehrerfortbildung ist arbeitsteilig organisiert. Die Bezirksregierung bietet insbesondere Fortbildungen an

  • für Lehrkräfte, die ein Amt als Schulleiterin oder Schulleiter anstreben (SLQ),
  • für Lehrerinnen und Lehrer mit besonderen Funktionen und zur Nachwuchsförderung,
  • zur Qualifikationserweiterung von Lehrkräften aller Schulformen (Zertifikatskurse),
  • für Berufskollegs und für Ansprechpartnerinnen für Gleichstellungsfragen.

bieten die Kompetenzteams auf Schulamtsebene landesweit abgestimmte Maßnahmen fokussiert auf Schulentwicklungsberatung und Unterrichtsentwicklung an.

Fortbildungsangebote der Kompetenzteams NRW

Kompetenzteams NRW

© MSW

Die Fortbildungsarbeit der 53 Kompetenzteams wird im Rahmen der Fortbildungsinitiative NRW auf die Unterrichtsentwicklung für eine neue Lehr- und Lernkultur fokussiert.

Die passenden Unterstützungsangebote werden in acht Programmen in zwei Themenfeldern „Schulentwicklung und „Fokus Unterrichtsentwicklung gebündelt.

Schulentwicklung

Diese Programme richten sich an Schulleitungen, Steuergruppen, Fortbildungsbeauftragte, Koordinatorinnen, Kollegien

  • Schulentwicklungsberatung,
  • Fortbildungsplanung,
  • Schulkultur entwickeln – Demokratie gestalten.

Fokus Unterrichtsentwicklung – für eine neue Lehr- und Lernkultur

Diese Programme richten sich an ganze Kollegien und Fachkonferenzen

  • Standard- und kompetenzorientierte Unterrichtsentwicklung in den Fächern,
  • Projekt Vielfalt fördern“,
  • Schulen auf dem Weg zur Inklusion,
  • Medien- und Lernmittelberatung,
  • Kooperation mit Bildungspartnern.

Formulare

Verwandte Themen

Zusätzliche Informationen

Downloads

Service-Bereich, Kontaktformular, Inhaltsverzeichnis

Navigation

 
Move Schließen
\
Expand
Zurück Zurück Weiter Weiter
{pp_gallery_content}