Tastatur

Hauptinhalt

Planfeststellung Schiene


Westfälische Landes-Eisenbahn GmbH (WLE) – Reaktivierung der WLE-Strecke Sendenhorst-Münster

Informationen zur Planänderung im Planfeststellungsverfahren für die Reaktivierung der SPNV WLE-Strecke Sendenhorst - Münster, Strecke 9213 von Bahn-km 14,370 bis Bahn-km 35,531

Vorhabenträgerin:  

Westfälische Landes-Eisenbahn GmbH
Beckumer Straße 70
59555 Lippstadt

Auslegung von neuen und geänderten Planunterlagen im Planfeststellungsverfahren: Anhörungsverfahren zum Deckblatt A

hier: Auslegung der geänderten und neuen Planunterlagen

Die Bezirksregierung Münster hat im Jahr 2020 das durch die Westfälische Landes-Eisenbahn GmbH (WLE) beantragte Planfeststellungsverfahren für die Reaktivierung der SPNV WLE-Strecke Sendenhorst – Münster eingeleitet.

Nunmehr hat die WLE neue und geänderte Planunterlagen vorgelegt, die zur Einsichtnahme öffentlich ausgelegt werden.

Die Auslegung der Unterlagen erfolgt gemäß § 3 des Gesetzes zur Sicherstellung ordnungsgemäßer Planungs- und Genehmigungsverfahren während der COVID-19-Pandemie (Planungssicherstellungsgesetz – PlanSiG) durch Veröffentlichung auf der Internetseite der Bezirksregierung Münster in der Zeit vom

17. Oktober 2022 bis zum einschließlich 16. November 2022

und ist vorher durch ortsübliche Bekanntmachungen angekündigt worden.              

Als zusätzliches Informationsangebot liegen die Planunterlagen zum Deckblatt A in demselben Zeitraum in Münster, Sendenhorst und Everswinkel aus.

Einwendungen

Aus der Bekanntmachung ergibt sich auch der Zeitraum, in dem Einwendungen gegen das geplante Bauvorhaben bei den v. g. Kommunen sowie bei der Bezirksregierung Münster erhoben werden können. Einwendungen gegen die nun ausgelegten Unterlagen können schriftlich oder zur Niederschrift erhoben werden. Die Einwendung muss den geltend gemachten Belang und das Maß seiner Beeinträchtigung erkennen lassen.

Die Einwendungsfrist endet am 30. November 2022.

Einwendungen können auch auf elektronischem Wege wie folgt erhoben werden:

  • durch De-Mail in der Sendevariante mit bestätigter sicherer Anmeldung nach dem De-Mail-Gesetz. Die De-Mail-Adresse lautet: poststelle@brms-nrw.de-mail.de
  • durch Übermittlung eines elektronischen Dokuments mit qualifizierter elektronischer Signatur an die elektronische Poststelle der Behörde. Die E-Mail-Adresse lautet: poststelle@brms.sec.nrw.de

Hinweis: Die Übersendung der Einwendung (auch im gescannten Format) mittels einfacher E-Mail ist nicht ausreichend und bleibt daher unberücksichtigt.

Datenschutz

Aufgrund von Artikel 13 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) wird hinsichtlich der Verarbeitung personenbezogener Daten, insbesondere in Form der Weitergabe von nicht anonymisierten personenbezogenen Daten in Einwendungen an den Vorhabenträger im Rahmen des Verfahrens, auf die „Hinweise zum Datenschutz in Planfest­stellungs­verfahren“ verwiesen. Diese Hinweise können hier aufgerufen werden: 

Verwandte Themen

Zusätzliche Informationen

Downloads

Service-Bereich, Kontaktformular, Inhaltsverzeichnis

Navigation

 
Move Schließen
\
Expand
Zurück Zurück Weiter Weiter
{pp_gallery_content}