Hauptinhalt

Regionalrat Münster


Regionalrat Münster

Der Regionalrat in einer Sitzung

Regionalratssitzung (Archivfoto) © Bezirksregierung Münster

Bild herunterladen

Der Regional­rat ist für die Regional­planung im Münster­land verant­wortlich. Mit dem Regional­plan legt er die Ziele der Raum­ordnung für die jeweiligen Ge­biete fest. Die Geschäfts­stelle des Regional­rats ist bei der Bezirks­regierung ange­siedelt. Mit der Bezirks­regierung berät der Regional­rat unter anderem die struktur­wirksamen Förder­programme des Landes.

Hauptaufgaben

Eine der Haupt­aufgaben des Regional­rates ist es, die regionalen Ziele und Grund­sätze der Raum­ordnung und Landes­planung für die Entwicklung des Plan­gebietes im Regionalplan festzulegen. Der Regional­plan wird in der Regel für einen Zeitraum von zehn bis fünfzehn Jahren erstellt. Er beinhaltet beispiels­weise kommunale Entwicklungs­möglichkeiten, Erfordernisse zum Schutz von Landschaft und Natur oder weist Flächen für Wind­kraftanlagen aus.

Eine weitere wichtige Aufgabe ist im Rahmen der Struktur­politik des Münster­landes die verkehrs- und städte­bau­liche Ent­wicklung in der Region. Der Regional­rat beschließt die Vorschläge der Region für die Verkehrs­infrastruktur­planung, die jährlichen Ausbau­programme für Landes­straßen und die Förder­programme für den kommunalen Straßen­bau. Dabei bündelt der Regional­rat die Interessen der Städte, Gemeinden und Kreise und berück­sichtigt den unter­schiedlichen Bedarf beim Ausbau der Infrastruktur des Münsterlandes.

Zusammensetzung des Regionalrats

Grafik Regionalrat

© Bezirksregierung Münster

Bild herunterladen

Der Regionalrat Münster setzt sich aus 32 Mitgliedern zusammen. 17 von ihnen sind stimmberechtigt und vertreten die Kommunen des Bezirks im Münsterland.

Nach dem vorläufigen Ergebnis der Kommunalwahlen am 13.09.2020 stellt die CDU mit acht Mitgliedern die stärkste Fraktion im neuen Regionalrat, die SPD und Bündnis 90/Die Grünen sind jeweils mit vier Mitgliedern und die FDP ist mit einem Mitglied vertreten. Die stimmberechtigten Mitglieder werden über die Kreistage gewählt bzw. über Reservelisten berufen.

Die 15 beratenden Mitglieder werden aufgrund von Vorschlägen von Kammern, Gewerkschaften, Arbeitgeberverbänden, Sport- und Naturschutzverbänden und Gleichstellungsstellen vom Regionalrat gewählt. Auch der Landschaftsverband Westfalen-Lippe und die Kreise Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf und die kreisfreie Stadt Münster sind vertreten.

Der neue Regionalrat wird am 22.02.2021 in der konstituierenden Sitzung sein Vorsitzendes Mitglied sowie die Stellvertretenden Vorsitzenden Mitglieder wählen. Ebenfalls werden die beratenden Mitglieder gewählt. Bis zum Antritt des neuen Regionalrates bleibt der alte Regionalrat im Amt. Am 14.12.2020 wird es noch eine Sitzung des alten Regionalrates geben, damit die Themen der Regionalplanung weiter vorangebracht werden können.

Verwandte Themen

Zusätzliche Informationen

Downloads

Service-Bereich, Kontaktformular, Inhaltsverzeichnis

Navigation

 
Move Schließen
\
Expand
Zurück Zurück Weiter Weiter
{pp_gallery_content}