Jugendliche auf Fahrrädern

Hauptinhalt

Begegnungen und Visionen

Jugendlicher kniet an einem Stolperstein mit einer Rose in der Hand

4.5 Begegnungen und Visionen
Stolpersteine – oder: Wer nicht auf Geschichte achtet, fällt auf die Nase

Projekt für die Jahrgangsstufen 8 – 13

Wenn man durch die Straßen unserer Städte geht, ganz gleich ob in NRW oder anderswo in West-, Mittel- oder Osteuropa, dann kann es passieren, dass man ganz unvermittelt im wahrsten Sinne des Wortes über Geschichte stolpert. Seit der Künstler Gunter Demnig Anfang der 1990er-Jahre auf seine Stolperstein-Idee kam, sind an immer mehr Orten, von denen jüdische Mitbürger und andere, die nicht in das verquere Menschenbild der Nationalsozialisten passten, vertrieben wurden, kleine goldene Steine verlegt. Mit einigen wenigen biographischen Daten graviert erinnern sie an die Vertriebenen und Ermordeten – und zwar immer sehr konkret an den Stellen, an denen die Häuser standen oder stehen, die sie zuletzt verlassen mussten. Aber auch wenn die Zahl der verlegten Steine ständig steigt und immer mehr Länder hinzukommen, in denen Gunter Demnig Steine verlegt hat, erinnern sie eben nur an einige der Millionen Opfer.

Vielleicht haben in Eurem Haus, in Eurer Straße, in Eurem Ort auch Menschen gelebt, die abgeholt und in Vernichtungslager deportiert wurden. Andere ertrugen möglicherweise den Druck und die Schikanen nicht mehr. Sie konnten es nicht länger aushalten, unerwünscht zu sein. Vielleicht gab es sogar an Eurer Schule Mitschülerinnen und Mitschüler, die vertrieben und ermordet wurden und an die noch kein Stein erinnert. Wir möchten Euch ermutigen, diese „Erinnerungslücken“ zu füllen.

Eure Aufgaben

Jahrgangsstufen 8 – 10

  1. Hört Euch zum Einstieg den Track „Stolpersteine“ von Trettmann an.
  2. Geht anschließend auf Spurensuche an Eurem Wohnort, indem Ihr in Stadt- und Schularchiven, bei Heimatvereinen, in den jüdischen oder christlichen Gemeinden oder beim Verband der Sinti und Roma, bei den Zeugen Jehovas, bei Lesben- und Schwulenverbänden oder in den Archiven von Gewerkschaften sowie den von den Nationalsozialisten verfolgten und verbotenen Parteien recherchiert!
  3. Entscheidet Euch für eine individuelle Lebensgeschichte, auf die Eurer Meinung nach durch einen Stolperstein aufmerksam gemacht werden sollte!
  4. Stellt uns diese Persönlichkeit ausführlich vor, indem Ihr deren Leben in einer Text-/Bildcollage anschaulich dokumentiert. Schickt uns Euer Produkt bitte nicht digital.

Jahrgangsstufen 11 – 13

  1. Hört Euch zum Einstieg den Track „Stolpersteine“ von Trettmann an.
  2. Geht auf Spurensuche an Eurem Wohnort, indem Ihr in Stadt- und Schularchiven, bei Heimatvereinen, in den jüdischen oder christlichen Gemeinden oder beim Verband der Sinti und Roma, bei den Zeugen Jehovas, bei Lesben- und Schwulenverbänden oder in den Archiven von Gewerkschaften sowie den von den Nationalsozialisten verfolgten und verbotenen Parteien recherchiert!
  3. Entscheidet Euch für eine individuelle Lebensgeschichte, auf die Eurer Meinung nach durch einen Stolperstein aufmerksam gemacht werden sollte!
  4. Stellt uns diese Persönlichkeit ausführlich vor, indem Ihr deren Leben in einem Portfolio anschaulich dokumentiert. Schickt uns Euer Produkt bitte nicht digital.

Fachbereiche

Deutsch, Geschichte, Politik, Sozialwissenschaften, Religion, Philosophie, Arbeitsgemeinschaften für kreatives Schreiben (auch fächer- und jahrgangsstufenübergreifend)

Arbeitsformen

Einzelarbeiten, Gruppenarbeiten, Partnerarbeiten

Service-Bereich, Kontaktformular, Inhaltsverzeichnis

Navigation

 
Move Schließen
\
Expand
Zurück Zurück Weiter Weiter
{pp_gallery_content}