Jugendliche auf Fahrrädern

Hauptinhalt

Literaturcafé

Jugendliche wirft Zeitungsschnipsel in die Luft

3.2 Literaturcafé
Herta Müller – eine Nobelpreisträgerin sucht nach Worten

Projekt für die Jahrgangsstufen 3 – 13

Die Familie von Herta Müller, Nobelpreisträgerin für Literatur, gehörte zur deutschen Minderheit in Rumänien. Herta Müller wuchs im rumänischen Banat auf. Als Kritikerin des kommunistischen Diktators Ceauşescu wurde sie nach eigenen Angaben von der Geheimpolizei Securitate bedroht. 1987 reiste sie in die Bundesrepublik Deutschland aus.

In ihren Büchern beschäftigt sie sich mit den Folgen eines Lebens in der Diktatur bis in die Gegenwart. Dabei erfindet sie neue Sprachwelten. Um diese für uns, die Leserinnen und Leser sichtbar zu machen, bedient sie sich unter anderem einer ganz eigenen Collagetechnik mit hohem Wiedererkennungswert: Herta Müller schneidet Wörter aus Zeitungen und Zeitschriften aus und legt sie zunächst alphabetisch sortiert in Schubladen ab.

„Die Schubladen werden zu Bahnhöfen für die Wörter. Manche Wörter liegen Jahre in den Schubladen und bekommen Falten“, erklärte der ehemalige Bundestagspräsident Norbert Lammert 2019 während einer Aus­stel­lungs­eröffnung in Solingen. Erst durch den Prozess des Ausschneidens und Anordnens erhalten die Wörter ihre besondere Wirkung und Bedeutung. Die Wörter „Diktatur, Demokratie oder Nationalismus“ verwendet Herta Müller nicht, weil sie ihr zu abstrakt sind. Dagegen kann der Betrachter der Wort-Bild-Collagen die Worte „Koffer, Grenze, Heimat, Land, Zeit und Melancholie“ häufig finden.

Die Wort-Bild-Collagen in dem Buch „Im Heimweh ist ein blauer Saal“ sehen alle ähnlich aus, obwohl die Schriften sehr verschieden sind. Die einzelnen Wortschnipsel hat Herta Müller zunächst auf dünne weiße Pappe geklebt und dann auf einem postkartengroßen Blatt arrangiert. Weiterhin fügt Herta Müller ein kleines aussagekräftiges Bild hinzu. Die Wort-Bild-Collagen von Herta Müller sind witzig, absurd und manchmal scheinbar banal, aber hinter jedem Wort verbirgt sich eine zweite Bedeutung.

Eure Aufgaben

Jahrgangsstufen 3 – 4

Erstellt aus Eurem Lieblingswort oder Lieblingssatz eine Collage. Schneidet dazu einzelne Buchstaben aus und ordnet sie auf einer kunstvoll gestalteten Postkarte neu an.

Jahrgangsstufen 5 – 8

  1. Schneidet Wörter aus verschiedenen Druckerzeugnissen aus und sammelt die Fundstücke.
  2. Verfasst angelehnt an die Lieblingswörter von Herta Müller (siehe Text oben) ein Gedicht.
  3. Klebt nun dieses Gedicht aus Eurer Wörtersammlung zusammen mit einem passenden Bildmotiv auf ein weißes DIN A4-Blatt.

Jahrgangsstufen 9 – 13

  1. Beschäftigt Euch mit den Wort-Bild-Collagen von Herta Müller. In dem Buch „Im Heimweh ist ein blauer Saal“ werden z. B. 220 literarische und visuelle Collagen vorgestellt: „Auf jeder Karte steigt der Text mit dem Bild auf eine Bühne, jede Karte inszeniert ihr kleines Theater.“ (Herta Müller)
  2. Erstellt eine Wort-Bild-Collage im Stil von Herta
  3. Müller über Euer Lebensumfeld. Achtet dabei besonders auf die für Herta Müller typische Mehrdimen­sionalität. Ihr müsst also schon jedes Wort auf die Goldwaage legen.
  4. Dokumentiert kurz Eure Arbeit von der Grundidee bis zur Vollendung. Die Form der Dokumentation bestimmt Ihr selbst.

Fachbereiche

Deutsch, Kunst, Sozialwissenschaften, Arbeitsgemeinschaften für kreatives Schreiben (auch fächer­übergreifend)

Arbeitsformen

Einzelarbeiten, Gruppenarbeiten, Partnerarbeiten

Service-Bereich, Kontaktformular, Inhaltsverzeichnis

Navigation

 
Move Schließen
\
Expand
Zurück Zurück Weiter Weiter
{pp_gallery_content}