Jugendliche halten zwei Ballons mit den Ziffern 7 und 0

Hauptinhalt

On Tour

Jugendlicher mit bemalten Gesicht steht vor einem Berg

1.2 On Tour
Die blauen Augen der Hohen Tatra


Grußwort von Marián Jakubócy, Botschafter der Slowakischen Republik

Botschafter

Marián Jakubócy Botschafter der Slowakischen Republik © Botschaft der Slowakischen Republik

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer, liebe Freundinnen und Freunde,

ich freue mich, euch mein Land, die Slowakei, vorstellen zu dürfen. Es ist nicht das größte Land etwa wegen seiner riesigen Fläche oder seiner Einwohnerzahl. Was zählt, und da erlaube ich mir Harry Potters Professor Albus Dumbledore frei zu zitieren, sind unsere Entscheidungen: „Es geht nicht darum, wer wir sind, woher wir kommen, unsere Wahl des Anständigen ist das, was uns definiert“. Die Wahl unserer Freunde und Partner, die tagtäglich aufs neue gefasste Wahl des Guten über das Böse, das ist es, was für die Slowakei mehr als ihre geografische Größe zählt. Die Slowakei hat auch landschaftlich sehr viel zu bieten. Die wunderschönen Gebirgslandschaften, Seen, Flüsse und die modernen Städte sind ein Bonus, in dem man die Freundschaft und ein europäisches Miteinander angenehm ausleben darf.

Ein Themenland ein ganzes Jahr kennenlernen zu können, es vielleicht sogar zu besuchen, heißt Kontakte zu knüpfen und Kenntnisse zu gewinnen, die ein ganzes Leben lang zu guten zwischenmenschlichen Beziehungen beitragen werden. Es ist das absolut Wich­tigste, was junge Menschen in Europa in ihren Schulen mit auf den Weg bekommen können: Denn nur so können grenzüberschreitende Freundschaften entstehen, die für einen lebenslangen, offenen Austausch und die gemeinsamen Projekte in den europäischen Ländern unentbehrlich sind. Nur so können wir uns auf den Weg machen und unsere kollektive Zukunft gestalten. Dabei dürfen wir jedoch nie unsere gemeinsame Geschichte vergessen, weil nur so können Fehler und Ungerechtigkeiten vermieden werden.

Aktuell erleben wir was gerade in der Ukraine passiert. Mitten in Europa herrscht Krieg, durch den viele Kinder unverschuldet zu Opfern werden. Dieser unberechtigte Angriff eines Nach­barlandes bringt Leid und Zerstörung. Ihr liebe Schülerinnen und Schüler könnt mit dem „Friedensprojekt“ in diesem Wettbewerb zeigen, wie wichtig Frieden in Europa ist und so auch ein Zeichen der Solidarität an unsere ukrainischen Freunde senden!

Mit viel Interesse und Freude habe ich mich über den NRW-Schülerwettbewerb „Begegnung mit Osteuropa“ informiert. Es ist eine hervorragende Idee und mittlerweile seit 70 Jahren schon Tradition, die für einen wichtigen Austausch und die Zusammenarbeit der Jugend aus Ost- und Westeuropa unentbehrlich ist. Ich freue mich, dass ich persönlich und auch unsere Botschaft diesen Jahrgang des Wettbewerbs begleiten dürfen. Wir laden Euch liebe Schülerinnen und Schüler herzlich ein, die Slowakei kennen zu lernen und vielleicht auch ein bisschen zu lieben.

Ich wünsche Euch jede Menge Spaß und viel Erfolg!

Marián Jakubócy
Botschafter der Slowakischen Republik

 

Projekt für die Jahrgangsstufen 8 – 13

Die Slowakei prägt eine jahrhundertelange, sehr wechselvolle Geschichte. Die strategische Lage an bedeutsamen, überregionalen Handelswegen ließ unter anderem einige Handelszentren entstehen. Burgen und Schlösser finden sich an vielen Stellen im Land. In Regionen wie beispielsweise in der Spis (Zips). Im sogenannten Hauerland gibt es Spuren deutscher Besiedlung, die die Kulturlandschaft der Slowakei bis heute prägen.

In der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts formulierten die Slowaken erstmals ein eigenes politisches Programm. Die damit einhergehende nationale Bewegung konnte sich bis zum 1. Weltkrieg nicht entfalten. Erst 1918 gipfelte der Widerstand gegen Österreich-Ungarn in der Ausrufung der 1. Tschecho -Slowakischen Republik.

Unter dem Einfluss internationaler Ereignisse entstand 1939 der erste unabhängige slowakische Staat, der nach dem Zweiten Weltkrieg Teil der neu gegründeten Tschechoslowakei wurde. Seit 1993 gibt es nun wieder die unabhängige Slowakische Republik, die Mitglied in der EU ist und die ihr demokratischen Selbstverständnis in der Nachfolge der 1. Republik von 1918 versteht.

Pulsierende Städte voller Tradition wechseln sich mit der Abgeschiedenheit von Dörfern und unberührter Natur ab. Neun Nationalparks und das weiteste Karstgebiet Europas befinden sich in der Slowakei. Kaum jemand weiß, dass die Hohe Tatra als Teil der Karpaten mit ihren klaren blauen Eisseen, den „blauen Augen“, das kleinste Hochgebirge der Welt bildet.

Die Slowaken sind ein offenes, herzliches und gastfreundliches Volk. Findige Entdecker und Berühmtheiten wie Jan Batry (Erfinder des Hubschraubers), Ivan Getting (Erfinder des GPS) sowie die Pop-Art Legende Andy Warhol befinden sich darunter.

Das Land besitzt einen riesigen kulturellen und naturräumlichen Reichtum, der von Euch entdeckt werden will. Wenn Ihr Berge, Burgen und die Natur liebt, dann liebt Ihr auch die Slowakei. Worauf wartet Ihr noch? Kommt mit auf eine außergewöhnliche Reise und entdeckt die Vielfalt der Slowakei. Ihr seid herzlich eingeladen.

Eure Aufgaben

Zur Bearbeitung der Aufgaben benötigt Ihr eine Karte der Slowakei sowie die Reiseroute. Auf der vorgegebenen Route gilt es Fragen zu beantworten, die Ihr in einem Fragenkatalog findet. Ihr erhaltet dieses Material auf An­frage per E-Mail schuelerwettbewerb@brms.nrw.de oder mit Hilfe der Postkarte am Ende dieser Broschüre von der Bezirksregierung Münster.

Für die Lösung der Aufgaben sind Atlanten, Reiseführer, das Internet und das slowakische Fremdenverkehrsamt hilfreiche Informationsquellen. Beachtet auch die Literaturtipps und Internet-Links im Fragenkatalog. Ihr könnt Eure Reise allein, zu zweit oder als Gruppe mit maximal vier Personen durchführen.

Jahrgangsstufen 8 – 10

  1. Verwandelt die Karte der Slowakei in eine bebilderte, lebendige Karte.
    1. Kennzeichnet und benennt alle Nachbarstaaten der Slowakei.
    2. Beschriftet alle in der Karte eingezeichneten Flüsse und markiert acht Städte in der Karte.
    3. Bebildert fünf Städte oder Landschaften Eurer Wahl in der Karte.
    4. Schraffiert die Hohe Tatra in Eurer Karte. Zeichnet die Stationen der vorgegebenen Reiseroute gut erkennbar in die Karte ein.
  2. Zeichnet die Stationen der vorgegebenen Reiseroute gut erkennbar in die Karte ein.
  3. Beantwortet die Fragen auf dem Fragebogen sorgfältig und umfassend.
  4. Begebt Euch auf die Spurensuche deutscher Besiedlung in der Slowakei und stellt mindestens drei Orte Eurer Wahl ausführlich in Form eines (digitalen) Steckbriefes vor. Denkt daran, Euren Steckbrief zu bebildern.

Jahrgangsstufen 11 – 13

  1. Bearbeiten Sie die Aufgaben des Fragebogens und entwerfen Sie eine digitale Karte mit der vorgegebenen Reiseroute.
  2. In dem kleinen Dorf Chmeľnica (Hopgarten) begann 1944 eine besondere Dorfgeschichte, deren Wirkung bis in die Gegenwart reicht. Erkunden Sie die Geschichte des in Vergessenheit geratenen Dorfes und berichten Sie in Form einer (digitalen) Reportage von den Ereignissen.

Fachbereiche

Erdkunde, Geschichte, Politik, Gesellschaftslehre, Sozialwissenschaften, Wirtschaftslehre, Deutsch (auch fächer- und jahrgangsstufenübergreifend)

Arbeitsformen

Einzelarbeiten, Gruppenarbeiten, Partnerarbeiten, Facharbeiten (siehe Projekt 6.1)

Downloads

Weitere Projekte

Viele weitere Projekte findet Ihr in den anderen Themenbereichen. Schaut einfach mal hinein, ob Ihr weitere spannende Aufgaben findet.

Service-Bereich, Kontaktformular, Inhaltsverzeichnis

Navigation

 
Move Schließen
\
Expand
Zurück Zurück Weiter Weiter
{pp_gallery_content}