Presse

Hauptinhalt

Pressemitteilungen

Bescheidübergabe

Sie trafen sich am Rande der Auftaktveranstaltung „Prosperkolleg“ in Bottrop zur Förderbescheidübergabe (v.l.): Staatssekretär Christoph Dammermann, Oberbürgermeister Bernd Tischler und Regierungspräsidentin Dorothee Feller. Nicht im Bild ist Torben Lippmann von der Westfälischen Hochschule. © Stadt Bottrop


13.11.2019
Regierungspräsidentin überreicht Förderbescheide „GeoSmartChange“

Münster/Bottrop. Regierungspräsidentin Dorothee Feller hat heute (13. November) am Rande der Auftaktveranstaltung zum „Prosperkolleg“ in der Lohnhalle Bottrop zwei Förderbescheide übergeben. Bei der Übergabe war zudem der Staatssekretär des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie NRW, Christoph Dammermann, mit dabei. Adressaten der Bescheide waren zum einen die Stadt Bottrop und zum anderen die Westfälische Hochschule. In beiden Fällen handelt es sich um Gelder aus dem Förderbereich „Digitale Modellregionen“, die die Bezirksregierung Münster jeweils bewilligt hat.

Das Projektbüro für die Digitale Modellregion im Regierungsbezirk Münster ist bei der Stadt Gelsenkirchen angesiedelt. Aufgabe des Projektbüros ist die Kooperation und Kommunikation in der Modellregion sowie die Koordination der Einzelprojekte.
Die Regierungspräsidentin lobte die Stadt Bottrop, die Stadt Gelsenkirchen und die Westfälische Hochschule bei der Übergabe: „Mit Ihrem Einsatz und Ihrem Know-how tragen Sie entscheidenden Anteil daran, die Region Emscher-Lippe weiter als Digitale Modellregion voran zu bringen. Mit den bewilligten Fördermitteln des Landes NRW unterstützen wir Ihr Wirken auf diesem Gebiet sehr gerne.“

Bereitgestellt werden die Mittel für die digitale Erfassung der Umgebung per Bildbefahrung. Hier gibt es eine inzwischen marktreife Lösung, die es durch entsprechende Kameratechnik erlaubt, einen hochauflösenden, messgenauen und georeferenzierten „Digitalen Zwilling“ des Stadtgebietes mit 360°-Panaromabildern zu erstellen.

Einer zielgerichteten und rechtssicheren Nutzung dieser neuen Technologie durch die unterschiedlichen Fachverwaltungen in den digitalen Modellkommunen stehen allerdings noch einige Barrieren entgegen.

Ziel ist es deshalb, durch eine Verbesserung der automatischen Objekterkennung und ein übertragbares Change-Management-Konzept die bis heute allein mehr als 100 möglichen Anwendungen für georeferenzierte Bilddaten pilothaft im Austausch der Städte der Smart Region Emscher-Lippe zu erschließen. Der intensive Austausch der kommunalen Fachverwaltungen soll dabei beispielgebend für einen Change-Prozess zur Smart Region sein, der auch auf andere Felder und Regionen übertragen werden kann.

Manfred vom Sondern von der Stadt Gelsenkirchen, der das Projekt Digitale Modellregion von Anfang an eng begleitet hat, freute sich mit über die Förderung, die seine Projektpartner erhielten: „Wir freuen uns sehr, dass Gelsenkirchen als Leitkommune für die Digitale Modellregion Emscher-Lippe gemeinsam mit der Stadt Bottrop und dem Kreis Recklinghausen ein regionales Projekt anschieben konnte. Dieses Projekt ist ein sehr gutes Beispiel dafür, wie die Region bei Digitalisierungsprojekten zusammenarbeiten kann und die interkommunale Vernetzung durch die Digitalisierung gefördert wird.“

Oberbürgermeister Bernd Tischler, der den Bescheid für die Stadt Bottrop entgegengenommen hat, hob ebenfalls die Zusammenarbeit in der Region hervor: "Ich freue mich, dass wir dieses Projekt zur digitalen Stadtentwicklung gemeinsam in der Region durchführen können. Die Umsetzung dieses Vorhabens wird die interkommunale Zusammenarbeit weiter stärken."

Für die Westfälische Hochschule nahm mit Torben Lippmann der Persönliche Referent des Präsidenten der Hochschule, Prof. Dr. Bernd Kriegesmann, den Förderbescheid entgegen. Auch er zeigte sich hoch erfreut über die Förderung durch das Land NRW, die die gemeinsame Projektarbeit weiter stärken werde, so Lippmann.

Der Fördersatz liegt in beiden Fällen 90 Prozent der Gesamtkosten. So wurden der Stadt Bottrop 1.676.000 Euro und der Westfälischen Hochschule 412.000 Euro von der Bezirksregierung Münster bewilligt.

Service-Bereich, Kontaktformular, Inhaltsverzeichnis

Navigation

 
Move Schließen
\
Expand
Zurück Zurück Weiter Weiter
{pp_gallery_content}