Presse

Hauptinhalt

Pressemitteilungen

Gruppenfoto

Sie freuten sich über die gute Beteiligung an der Lesenacht in der Bezirksregierung Münster (v.l.): Kulturdezernent Georg Veit, der Schauspieler und Kabarettist Christoph Tiemann, die Gründerin und Vorsitzende des Vereins Herzenswünsche e.V., Wera Röttgering, Regierungspräsidentin Dorothee Feller, Chorleiterin Martina Eßing sowie der Landtagsabgeordnete Dr. Stefan Nacke. © Bezirksregierung Münster


30.10.2019
Achte Lesenacht in der Bezirksregierung Münster

Verein Herzenswünsche freut sich über Spendensammlung während der Lesenacht

Münster. Schon der Dichter Heinrich Heine behauptete, dass von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, die der Bücher die Gewaltigste sei. Die knapp 100 Zuhörer, die gestern (29. Oktober) zur Lesenacht ins Foyer der Bezirksregierung Münster gekommen sind, können die gut 200 Jahre alte Aussage des Dichters und Denkers nun vielleicht noch besser nachvollziehen, als zuvor. Denn prominente Persönlichkeiten aus dem Münsterland, lasen Auszüge aus ihren Lieblingsbüchern vor und fesselten die gespannten Besucher damit an ihre Lippen und ihre Bücher.

Vor dem ersten Lesebeitrag begrüßte Regierungspräsidentin Dorothee Feller die Gäste. Besonders wichtig war es ihr dabei herauszustellen, welche Bedeutung das Vorlesen, gerade auch für die jüngere Generation hat: „Um Kinder für das Vorlesen und Selbstlesen zu begeistern, braucht es Vorbilder, wie sie es sein können. Wenn ein vertrauter Mensch einem Kind regelmäßig vorliest, wird dieses Kind später eigene Begeisterung für das Lesen von Zeitungen, E-Books oder Bücher entwickeln. Lesen ist wesentliche Voraussetzung für die Teilhabe an der Gesellschaft. Nur wer lesen kann, nur wer Texte versteht und nur wer über den Inhalt von Texten diskutieren kann, ist in der Lage, sich mit gesellschaftlichen Belangen kritisch auseinanderzusetzen. Eine Fähigkeit, die für unsere Demokratie von enormer Bedeutung ist.“

Die Lesenacht, die gemeinsam von der Bezirksregierung Münster und den Domfreunden Münster e.V. organisiert wurde, moderierte der Kulturdezernent der Bezirksregierung Münster, Georg Veit. Unter der Leitung von Martina Eßing begleitete der Chor der Bezirksregierung Münster den Abend zudem musikalisch.

Der erste Lesebeitrag des Abends kam vom Landtagsabgeordneten Dr. Stefan Nacke. Er las aus dem Buch „Fräulein Annettes letzter Sommer“, das von der Autorin Karen Duves geschrieben wurde.

Anschließend las der bekannte Schauspieler, Kabarettist und Autor, Christoph Tiemann, die Kurzgeschichte „Die Wirtin“ von Roald Dahl vor. Als „Vollprofi“ verstand der Münsteraner es besonders, die Zuhörer mit der gruselig angehauchten Geschichte in seinen Bann zu ziehen.

Der Intendant und Geschäftsführer des Wolfgang-Borchert-Theaters in Münster, Meinhard Zanger, präsentierte seinen Zuhörern Auszüge aus dem Buch „Der Meister und Margarita“ von Michail Bulgakow.

Aus gutem Grund hieß die vierte Leserin der Lesenacht Wera Röttgering. Die Gründerin und 1. Vorsitzende des Vereins „Herzenswünsche e.V.“ freute sich besonders über die Einladung und las ihrem interessierten Publikum unter anderem die rührende Geschichte eines kleinen Jungen mit einem großen Wunsch vor. Der Beitrag aus der Herzenswünsche-Festschrift rührte das Publikum und erntete entsprechend viel Applaus.

Der Verein Herzenswünsche freute sich neben dem Lesebeitrag auch über die am Rande der Lesenacht zu seinen Gunsten im Publikum gesammelten Spenden von mehr als 300 Euro. Der bundesweit tätige Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, schwerkranken Kindern und Jugendlichen langersehnte Wünsche zu erfüllen. Eine tolle Sache, die sowohl von den Organisatoren als auch von den Besuchern der Lesenacht gerne unterstützt wurde.

Service-Bereich, Kontaktformular, Inhaltsverzeichnis

Navigation

 
Move Schließen
\
Expand
Zurück Zurück Weiter Weiter
{pp_gallery_content}