Presse

Hauptinhalt

Pressemitteilungen

viele Menschen

Vorstand der Teilnehmergemeinschaft für das Flurbereinigungsverfahren „Hörnerhok-Illerhusen“ gewählt: v.l. Berthold Meis, Bernhard Droste, Jürgen Illerhues, Melanie Brinkmann (Projektleiterin Bezirksregierung Münster), Josef Schöttler, Stefan Grave, Josef Hellenkamp, Frank Dahlhaus, Andreas Gesing, Christoph Steinberg, Niels Hartmann (Planungsdezernent Bezirksregierung Münster), Bernd Schwering © Bezirksregierung Münster


09.10.2019
Vorstand im Flur­berei­nigungs­verfahen Hörnerhok-Illerhusen gewählt

Münster/Reken. Im Flurbereinigungsverfahren Hörnerhok-Illerhusen (Gemeinde Reken) wurde gestern (Dienstag, 8. Oktober) unter reger Beteiligung im Restaurant Da Franco der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft gewählt. Der Vorstand hat die Funktion eines Mitbestimmungsgremiums im gesamten Bodenordnungsverfahren.

Frank Nießen

Hauptdezernent Frank Nießen © Bezirksregierung Münster

Bild herunterladen

Unter Leitung von Hauptdezernent Frank Nießen (Bezirksregierung Münster, Dezernat Ländliche Entwicklung, Bodenordnung) wählten die anwesenden Eigentümer und Erbbauberechtigten ihre Vertreter im Vorstand sowie deren Stellvertreter.

Der Vorstand setzt sich aus Andreas Gesing (Vorsitzender), Bernhard Droste (stellvertretender Vorsitzender), Josef Hellenkamp, Jürgen Illerhues und Berthold Meis zusammen. Als Stellvertreter wurden die Stefan Grave, Bernd Schwering, Josef Schöttler, Frank Dahlhaus und Christoph Steinberg bestimmt. Mit dem jetzt gewählten Vorstand werden die nächsten Verfahrensschritte wie die Wertermittlung der Grundstücke und die Aufstellung des Wege- und Gewässerplans in Angriff genommen.

Im Anschluss standen Planungsdezernent Niels Hartmann und Projektleiterin Melanie Brinkmann für Fragen zur Verfügung.

Der im 673 Hektar großen Verfahrensgebiet der „Flurbereinigung Hörnerhok-Illerhusen in Reken vorwiegend landwirtschaftlich genutzte Grundbesitz ist überwiegend stark zersplittert und durch unwirtschaftlich geformte Grundstücke geprägt. Viele Grundstücke haben keine rechtlich abgesicherte Erschließung. Die Infrastruktur (Wege) in diesem Gebiet ist unzureichend. Ziele dieses Verfahrens sind die strukturelle Verbesserung der Grundstücke durch Bodenordnung, die Ordnung der rechtlichen Verhältnisse und der Erhalt und die Entwicklung der Kulturlandschaft im Ausgleich mit der Land- und Forstwirtschaft und den ökologischen Belangen. Der Einleitungsbeschluss ist seit dem 28. Mai 2019 rechtskräftig.

Karte

Verfahrensgebiet Flurbereinigung Hörnerhok-Illerhusen © Geobasis NRW

Bild herunterladen

Service-Bereich, Kontaktformular, Inhaltsverzeichnis

Navigation

 
Move Schließen
\
Expand
Zurück Zurück Weiter Weiter
{pp_gallery_content}