Presse

Hauptinhalt

Pressemitteilungen

Das nördliche Torhaus in Münster

Das nördliche Torhaus in Münster © Presseamt Münster


05.09.2019
Münsters nördliches Torhaus wird saniert

Münster. Die Bezirksregierung Münster hat der Stadt Münster 51.000 Euro für die Sanierung des nördlichen Torhauses in Münster bewilligt.

Fördermittel in Höhe von 28.000 Euro stammen aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm VIII des Bundes und 23.000 Euro aus dem Denkmalförderprogramm 2019 des Landes Nordrhein-Westfalen.

Mit dem Geld soll die Dacheindeckung erneuert und die Fenster restauriert werden.

Die winkelförmigen Torhäuschen am Neutor – gebaut 1778 – weisen stilistisch erstmals die Merkmale des Frühklassizismus in Münster auf. Durch die erhaltene Gegenüberstellung von zwei Torhäusern ist eine besondere städtebauliche Bedeutung im historischen Stadtgrundriss gegeben. Beide Torhäuser und die gesamte Promenade stehen unter Denkmalschutz. Das südliche Torhaus befindet sich im Privateigentum und wurde bereits restauriert. Das nördliche Torhaus, ursprünglich Wachthaus, wird als Geschäftsstelle sowie für Veranstaltungen des Stadtheimatbundes und der Heimatvereine genutzt. Eigentümerin ist die Stadt Münster.

Die Gesamtkosten der Sanierungsarbeiten belaufen sich auf 75.000 Euro. Die Sanierung soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Verwandte Themen

Service-Bereich, Kontaktformular, Inhaltsverzeichnis

Navigation

 
Move Schließen
\
Expand
Zurück Zurück Weiter Weiter
{pp_gallery_content}