Presse

Hauptinhalt

Pressemitteilungen

Gruppenfoto

Regierungspräsidentin Dorothee Feller (2.v.l.) überreicht die Anerkennungsurkunde an Dr. Alfons Roerkohl (2.v.r.) im Beisein von Alena Oppermann (l.) und Schwester Andrea (r.) © Bezirksregierung Münster


14.08.2019
„Stiftung Kinder für Benin“ anerkannt

Münster/Catrop-Rauxel. Regierungspräsidentin Dorothee Feller hat heute (Mittwoch, 14. August) die Anerkennungsurkunde für die „Stiftung Kinder für Benin“ an den Stifter Dr. Alfons Roerkohl aus Castrop-Rauxel überreicht. Begleitet wurde er von Alena Oppermann, die im Stiftungsvorstand mitarbeiten wird und von Schwester Andrea vom Franziskaner-Orden (Les Sœurs Franciscaines Filles de Padre Pio) aus Benin.

Ziel der Stiftung ist es, die vorhandenen schulischen und medizinischen Einrichtungen im westafrikanischen Staat Benin zu unterstützen und sich für die Bildung, Ausbildung und Gesundheitsfürsorge von Kindern und Jugendlichen vor Ort einzusetzen.

„Mit der Gründung Ihrer Stiftung haben Sie einen wichtigen Meilenstein für die Zukunft gesetzt. Denn eine Stiftung ist für die Ewigkeit angelegt. Ihre Arbeit für Kinder in Benin steht damit auf einem festen Fundament.“ sagt Regierungspräsidentin Feller bei der feierlichen Urkundenübergabe.

„Wir freuen uns sehr darauf, dass wir unser Engagement im Rahmen der ‚Stiftung Kinder für Benin‘ weiter ausbauen dürfen und sind sehr gespannt, was mit zusätzlicher Unterstützung noch alles möglich sein wird“, sagt Stifter Roerkohl. „Das nächste große Projekt, der Bau eines Kinderdorfes für 30 bis 40 Kinder in Grand-Popo an der Küste, liegt mir sehr am Herzen“.

Erste Projekte wurden bereits durch privates Engagement des Vorstandes der Stiftung realisiert. Dabei handelte es sich zum einen um den Bau einer Müllverbrennungsanlage für das Centre Medical Saint Joseph. Dies ist eine Krankenstation in einem Hochwassergebiet in dem Ort Sô-Tchanhoué in der Gemeinde Sô-Ava und das einzige Krankenhaus für die dort lebenden 150.000 Menschen. Das Projekt wurde im März 2019 fertig gestellt. Zum anderen haben wir in Allada/Benin mit den Kindern des Waisenhauses „Saint Nicolas“ einen Fußballplatz gebaut und die Kinder mit Sportkleidung und weiteren Spielzeugen versorgt.

Die ehemalige Mitarbeiterin des Stifters, Schwester Andrea (Höltervenhoff) aus Reken, leitet die ordenseigene Grundschule „Complexe Scolaire Catholique Père Gilbert Dagnon“ in Pahou und bildet die Schnittstelle zwischen der Stiftung in Deutschland und den Projekten in Benin.

In dem westafrikanischen Staat Benin leben rund 11 Millionen Menschen auf einer Fläche von 112.000 Quadratkilometern. Die Amtssprache ist Französisch. Im Westen grenzt Benin an Togo, im Norden an Burkina Faso und Niger. Im Osten grenzt Benin an Nigeria und im Süden an die Bucht von Benin.

Die Stiftung ist mit einem Anfangsvermögen von 100.000 Euro ausgestattet. Dieses Vermögen muss ungeschmälert erhalten bleiben. Zuwendungen Dritter und Spenden sind jederzeit herzlich willkommen.

Die „Stiftung Kinder für Benin“ ist die 8. Stiftung in Castrop-Rauxel und die 650. Stiftung im Regierungsbezirk Münster.

Service-Bereich, Kontaktformular, Inhaltsverzeichnis

Navigation

 
Move Schließen
\
Expand
Zurück Zurück Weiter Weiter
{pp_gallery_content}