Presse

Hauptinhalt

Pressemitteilungen

Gruppenfoto

Regierungspräsidentin Dorothee Feller (l.) überreicht Förderbescheide an Ildiko Schücking (r.) © Haus Schücking, Agnes Dieckmann


11.07.2019
Förder­bescheide für Haus Schücking in Sassen­berg

Münster/Sassenberg. Regierungspräsidentin Dorothee Feller hat gestern (11. Juli) zwei Förderbescheide über insgesamt 150.000 Euro für das unter Denkmalschutz stehende Haus Schücking in Sassenberg an Ildiko Schücking übergeben.

„Ich freue mich sehr, heute hier zu sein und Ihnen persönlich die Förderbescheide übergeben zu können“, sagte Feller bei ihrem Besuch in Sassenberg. “Mit den Fördermitteln können wir dazu beitragen einen Teil der westfälischen Geschichte für die Nachwelt zu erhalten.“

Fördermittel in Höhe von 100.000 Euro stammen aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramms VII des Bundes und weitere 50.000 Euro aus dem Denkmalförderprogramm 2019 des Landes Nordrhein-Westfalen. Die denkmalgerechte Sanierung und Instandsetzung des Hauses Schücking wird mit der Förderung unterstützt.

Das zweigeschossige Backsteinhaus mit steilem Walmdach wurde 1754 nach den Plänen von Johann Conrad Schlaun als Sommerhaus für den bischöflichen Kanzler Christoph Bernhard Schücking im Baustil des westfälischen Barocks errichtet. Mit den Fördermitteln soll im Wesentlichen die Außenfassade saniert und die Treppenanlagen und die Terrasse Instand gesetzt sowie Restaurierungsarbeiten in mehreren Innenräumen vorgenommen werden.

Die Gesamtkosten der Sanierungsarbeiten belaufen sich insgesamt auf rund 226.445 Euro.

Bereits 2017 hatte der Bund 80.000 Euro an Fördermitteln im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramm VI und das Land Nordrhein-Westfalen 25.000 Euro aus dem Denkmalförderprogramm 2017 für Haus Schücking bereitgestellt.

Service-Bereich, Kontaktformular, Inhaltsverzeichnis

Navigation

 
Move Schließen
\
Expand
Zurück Zurück Weiter Weiter
{pp_gallery_content}