Presse

Hauptinhalt

Pressemitteilungen

Olaf Thon

Olaf Thon kennt sich mit Talent aus – er schaffte mit jungen 17 Jahren schon den Sprung zu den Schalker Profis. © FC Schalke 04


08.07.2019
„Man kann alles schaffen“

Olaf Thon sieht Parallelen in der schulischen und sportlichen Talentförderung

Münster/Gelsenkirchen. Die Emscher-Lippe-Region liegt der Münsteraner Regierungs­präsidentin Dorothee Feller besonders am Herzen – genauso wie dem ehemaligen Schalker Nationalspieler, Olaf Thon. Schon allein deshalb, nehmen beide sehr gerne am Dienstag (9. Juli) an der Veranstaltung auf Schalke „Emscher-Lippe – Eine Region mit viel Potenzial“ teil.

In verschiedenen Talkrunden geht es darum, wie Talente an Schulen gefördert und ge­fordert werden können oder wie Unter­nehmen schlummerndes Potenzial von jungen Menschen in der Region entdecken können.

Olaf Thon nimmt dabei als Repräsentant des FC Schalke 04 an einer der Talkrunden teil. Im Vorfeld der Veranstaltung äußerte sich Thon, der 1983 als gerade 17jähriger seinen Durch­bruch als Fußball­profi schaffte, zu den aus seiner Sicht durch­aus gegebenen Parallelen der Förder­chancen von Kindern und Jugendlichen im Sport und in der Schule.

„Mit der richtigen Einstellung und dem nötigen Willen kann man in Schule, Beruf und Sport alles schaffen“, sagt Olaf Thon. Er ergänzt: „Schule und Leistungssport – das passt durchaus zusammen. Mit vielen Kooperationsvereinbarungen fördert Schalke zum Beispiel seine Jugendspieler im schulischen Bereich und umgekehrt.“ Als aktuelles „tolles Beispiel“ nannte der 53jährige namentlich Ahmed Kutucu, der gerade sein Abitur bestanden hat und in der vergangenen Saison maßgeblichen Anteil am Klassenerhalt des FC Schalke 04 hatte.

„Das Erkennen und Fördern von Talenten und Potenzialen muss zudem auf jeden Fall unabhängig von Geschlecht oder Religion sein. Jeder hat seine Chance verdient“, so der ehemalige Starkicker weiter. Ein leuchtendes Beispiel dafür seien die jüngst bei der WM in Frankreich gezeigten starken Leistungen der mit jungen Talenten gespickten Frauen-Fußballnationalmannschaft.

Sowohl Regierungspräsidentin Dorothee Feller als auch Olaf Thon sehen der Veran­staltung am Dienstag mit großer Vorfreude entgegen. „Alles was die lebens- und liebenswerte Emscher-Lippe-Region voranbringt, unterstützen wir selbstverständlich und besonders gerne“, sind sich beide einig.

Service-Bereich, Kontaktformular, Inhaltsverzeichnis

Navigation

 
Move Schließen
\
Expand
Zurück Zurück Weiter Weiter
{pp_gallery_content}