OP

Hauptinhalt

Psycho­logische Psycho­therapeuten oder Kinder- und Jugend­lichen­psycho­therapeuten


Approbation

Sie möchten als Psychologischer Psychotherapeut oder Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut im Regierungsbezirk arbeiten? Dann benötigen Sie eine Approbation. Bitte wählen Sie aus, in welchem Land Sie Ihren Abschluss gemacht haben:


Abschluss in Deutschland

Die Approbation wird unabhängig von Ihrer Staatsangehörigkeit erteilt, wenn

  • Sie eine abgeschlossene ärztliche / zahnärztliche / pharmazeutische / psychotherapeutische Ausbildung nachweisen.
  • Sie sich nicht eines Verhaltens schuldig gemacht haben, aus dem sich Ihre Unwürdigkeit oder Unzuverlässigkeit zur Ausübung des Berufs ergibt.
  • Sie zur Ausübung des Berufs gesundheitlich geeignet sind.

Für den Antrag auf Erteilung der Approbation werden die folgenden Unterlagen benötigt:

  1. Schriftlicher, persönlich unterschriebener Antrag auf Erteilung der Approbation (Datum und Unterschrift; Anlage 1  DE),
  2. Schriftliche, formlose Erklärung mit folgendem Wortlaut: „Hiermit erkläre ich, dass ich nicht vorbestraft bin und dass weder ein gerichtliches Strafverfahren noch ein staatsanwaltschaftliches Ermittlungsverfahren gegen mich anhängig ist." (Datum und Unterschrift; Anlage 1  DE),
  3. Aktueller, tabellarischer, persönlich unterschriebener Lebenslauf,
  4. Identitätsnachweis (z. B. Reisepass oder Ausweis). Der Nachweis soll mindestens den Namen, das Geburtsdatum, den Geburtsort und ein Lichtbild enthalten; Daten, die nicht zur Identifizierung benötigt werden, können auf der Kopie geschwärzt werden,
  5. Geburtsurkunde / Auszug aus dem Familienbuch,
  6. Bei Namensänderung: Nachweis/Urkunde über die Änderung des Namens,
  7. Führungszeugnis der Belegart „O“ gem. § 30 Abs. 5 BZRG. Es ist zu beantragen beim zuständigen Einwohnermeldeamt. Bitte unbedingt den Verwendungszweck „Dezernat 24 – Approbationen“ sowie die Adresse der zuständigen Bezirksregierung angeben (das Führungszeugnis darf bei Antragstellung nicht älter als einen Monat sein),
  8. Aktuelle ärztliche Bescheinigung über Ihre gesundheitliche Eignung zur Ausübung Ihres Berufs (die Bescheinigung darf bei Antragstellung nicht älter als einen Monat sein; Anlage 2 – DE),
  9. Prüfungszeugnis (siehe unten stehendes Merkblatt)

Die unter den Nummern 4, 5, ggf. 6 und 9 genannten Dokumente sind als amtlich beglaubigte Kopie vorzulegen.

Hinweis: Die eingereichten Dokumente werden zum Bestandteil der Verwaltungsakte und können daher nicht zurückgegeben werden.

Im Einzelfall kann die Vorlage weiterer Unterlagen notwendig sein.

Weitere Informationen und Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem unten stehenden Merkblatt.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Weitere Erläuterungen zu den am häufigsten gestellten Fragen finden Sie im FAQ:

Antragsunterlagen

Abschluss in der EU

Hinweis für Antragsteller mit Ausbildung in einem EU- oder Drittstaat:

Bitte senden Sie uns

  1. einen Antrag,
  2. einen aktuellen Lebenslauf und
  3. eine Erklärung, wo Sie Ihren Beruf ausüben möchten.

Wir werden auf Ihren individuellen Fall eingehen.


Abschluss in einem Drittstaat

Hinweis für Antragsteller mit Ausbildung in einem EU- oder Drittstaat:

Bitte senden Sie uns

  1. einen Antrag,
  2. einen aktuellen Lebenslauf und
  3. eine Erklärung, wo Sie Ihren Beruf ausüben möchten.

Wir werden auf Ihren individuellen Fall eingehen.

Verwandte Themen

Service-Bereich, Kontaktformular, Inhaltsverzeichnis

Navigation

 
Move Schließen
\
Expand
Zurück Zurück Weiter Weiter
{pp_gallery_content}