Hauptinhalt

Gesamtschulen, Sekundarschulen, Gemeinschaftsschulen, Primusschule


Versuchsschulen
Gemeinschaftsschulen und Primusschule

Gruppenfoto mit Jugendlichen

© Christian Schwier/fotolia

In Ascheberg und Billerbeck sind 2011 zwei Gemeinschaftsschulen gestartet, um an einem wissenschaftlich begleiteten Schulversuch bis zum Ablauf des Schuljahres 2019/20 teilzunehmen. Seit Beginn des Schuljahres 2014/15 gibt es zudem eine Primusschule in Münster, die unter einem Dach die Jahrgänge 1 bis 10 unterrichtet. Sie erprobt, in welcher Weise die Arbeit der Grundschule bruchlos in der Sekundarstufe I fortgeführt und erweitert werden kann.

Gemeinschaftsschulen

Mit dem Modellvorhaben „Gemeinschaftsschule“ wird erprobt, wie durch längeres gemeinsames Lernen die Chancengerechtigkeit vergrößert werden kann und wie mehr Schülerinnen und Schüler zu besseren Abschlüssen geführt werden können. In diesem Schulversuch werden exemplarisch Konzepte erprobt, die landesweit für Schulen des längeren gemeinsamen Lernens (Gesamtschulen und Sekundarschulen) von Bedeutung sein können.

Die Gemeinschaftsschule versteht sich als eine Schule für alle Kinder mit unterschiedlichen Begabungen und Biografien. Diese individuellen Voraussetzungen bilden den Ausgangspunkt für die Planung und Durchführung von Unterricht, der auf die Bedürfnisse und Ansprüche der Kinder zugeschnitten ist. In der Gemeinschafts­schule lernen Kinder und Jugendliche deshalb gemeinsam und voneinander.

Die Gemeinschaftsschule in Billerbeck ist mit Beginn der Schuljahres 2018/19 auslaufend gestellt und wird gleichzeitig ab Jahrgang 5 aufsteigend zum zweiten Standort der Anne-Frank-Gesamtschule Havixbeck.

Primusschule

Zum Schuljahr 2013/14 startete PRIMUS, ein neuer Schulversuch zum längeren gemeinsamen Lernen. An der Schule soll erprobt werden, in welcher Weise die Arbeit der Grundschulen in die der weiterführenden Schulen einbezogen werden kann. Erforscht werden soll außerdem, welche Auswirkungen das längere gemeinsame Lernen unter diesen besonderen Bedingungen auf das Lernverhalten, auf die Leistungsentwicklung und auf das Sozialverhalten der Schülerinnen und Schüler hat. Mit dem Schulversuch sollen unter wissenschaftlicher Begleitung Erkenntnisse darüber gewonnen werden, ob Schülerinnen und Schüler durch längeres gemeinsames Lernen von Klasse 1 bis 10 ohne Schulwechsel zu besseren Abschlüssen geführt werden können.

Verwandte Themen

Zusätzliche Informationen

Downloads

Service-Bereich, Kontaktformular, Inhaltsverzeichnis

Navigation

 
Move Schließen
\
Expand
Zurück Zurück Weiter Weiter
{pp_gallery_content}