Presse

Hauptinhalt

Pressemitteilungen

Hochwasser im Wohngebiet Ochtrup-Langenhorst

Heftiger Regen ließ im Sommer 2010 zahlreiche Gewässer im Westmünsterland ausufern, beispielsweise Feldbach und Vechte in Ochtrup-Langenhorst. © Bezirksregierung Münster


23.01.2019
Bezirksregierung Münster hat Hoch­wasser­risiko­gebiete neu bewertet

Münster. Die Bezirksregierung Münster hat das Hochwasserrisiko für die nordrhein-westfälischen Anteile an den Flussgebieten Rhein, Weser, Ems und Maas neu bewertet und die Liste der Gewässer mit signifikantem Hochwasserrisiko (Risikogewässer) aktualisiert.

Unter Berücksichtigung neuer risikorelevanter Erkenntnisse und bundesweit vereinbarter Signifikanzkriterien hat sie die relevanten Flussgebiete in Nordrhein-Westfalen überprüft und die Daten fortgeschrieben.

Das Land Nordrhein-Westfalen hatte im Jahr 2011 das Hochwasserrisiko bewertet und die Gebiete mit signifikantem Hochwasserrisiko (Risikogebiete) bestimmt. Die Risiko­bewertung und die Bestimmung der Risikogebiete war bis zum 22. Dezember 2018 neu zu prüfen und zu aktualisieren.

Da der Bericht für jedermann einsehbar ist, liegt er vom 14. Januar bis 13. Februar 2019 bei der Bezirksregierung Münster, Nevinghoff 22, 48143 Münster, Dezernat 54, Zimmer 101 während der Dienststunden aus.

Service-Bereich, Kontaktformular, Inhaltsverzeichnis

Navigation

 
Move Schließen
\
Expand
Zurück Zurück Weiter Weiter
{pp_gallery_content}