Presse

Hauptinhalt

Pressemitteilungen

Ersatzfahrspur

© digitalstock/Fotolia


06.07.2018
Drei auf einen Streich

Planfeststellungsbeschlüsse für den sechsspurigen Ausbau der A 1 und den Neubau der Westlichen Entlastungsstraße Steinfurt K 76n ergehen in Kürze

Münster / Greven / Steinfurt. Die Planfeststellungsverfahren zum Ausbau der A 1 (Anschlussstelle Münster-Nord - Greven sowie Anschlussstelle Greven - nördlich Dortmund-Ems-Kanal-Brücke bei Ladbergen) und zum Neubau der K 76n in Steinfurt sind abgeschlossen. Die Bezirksregierung Münster wird die Planfeststellungsbeschlüsse nach den Sommerferien öffentlich bekannt machen und in den betroffenen Kommunen auslegen.

Die beiden Planfeststellungsverfahren zum insgesamt 17,4 Kilometer langen sechsspurigen Ausbau der beiden A 1-Abschnitte zwischen den Anschlussstellen Münster-Nord und Greven sowie von der Anschlussstelle Greven bis nördlich der Dortmund-Ems-Kanal-Brücke bei Ladbergen waren auf Antrag des Landesbetriebes Straßenbau NRW im Juli 2013 und August 2014 eingeleitet worden. Die Ausbaumaßnahmen sind im Bundesfernstraßenbedarfsplan als „Laufend und fest disponiert - mit Engpassbeseitigung“ ausgewiesen.

Nach den mehrtägigen Erörterungsterminen im Dezember 2015 und April 2016 hatte der Landesbetrieb Straßenbau NRW noch mehrere Planänderungen vorgenommen und in die Planfeststellungsverfahren eingebracht. Gestützt auf ein umfangreiches Anhörungsverfahren und eine intensive Beteiligung der Öffentlichkeit wurde in beiden Ausbauabschnitten ein ausgewogenes und umweltverträgliches Planungskonzept festgestellt. Im Rahmen der Abwägungsprozesse wurden alle vorgetragenen Belange abschließend gewürdigt. Dabei ging es insbesondere um die Lärmbelastung und um private Grundstücke, die in Anspruch genommen werden, außerdem um betroffene landwirtschaftliche Flächen.

Das Planfeststellungsverfahren K 76n zum Neubau der Westlichen Entlastungsstraße Steinfurt betrifft eine Strecke von 1,6 Kilometern. Im Mai 2014 hat der Kreis Steinfurt bei der Bezirksregierung Münster die Planunterlagen vorgelegt. Der Vorhabenträger hat seitdem zwei Planänderungen vorgenommen, die letzte im vergangenen Jahr. Im Rahmen des ausgewogenen Abwägungsprozesses wurden alle vorgetragenen Belange, insbesondere der betroffenen Landwirte, umfassend berücksichtigt.

Die Planfeststellungsbeschlüsse werden mit ihren Anlagen in den von den jeweiligen Vorhaben berührten Kommunen nach den Sommerferien ausgelegt und werden auch auf der Internetseite der Bezirksregierung Münster sowie bei den jeweiligen Vorhabenträgern Landesbetrieb Straßenbau NRW und Kreis Steinfurt einsehbar sein. Über den genauen Zeitpunkt der Auslegung werden die Planfeststellungsbehörde und die Kommunen noch informieren. Die Bezirksregierung Münster wird die Planfeststellungsbeschlüsse auch den Einwendern sowie den beteiligten Behörden und Vereinigungen nach den Sommerferien zustellen.

Service-Bereich, Kontaktformular, Inhaltsverzeichnis

Navigation

 
Move Schließen
\
Expand
Zurück Zurück Weiter Weiter
{pp_gallery_content}