Presse

Hauptinhalt

Pressemitteilungen

Geldscheine

© Bezirksregierung Münster


28.12.2017
Förderbescheide für LEADER-Regionen und Dorfentwicklung überreicht

Münster/ Bocholt/ Borken/ Coesfeld/ Horstmar/ Isselburg/ Ladbergen/ Lotte/ Metelen/ Ochtrup/ Raesfeld/ Rhede/ Rosendahl/ Saerbeck/ Wadersloh.

Regierungspräsidentin Dorothee Feller hat heute (28. Dezember) 13 Förderbescheide für die LEADER-Regionen Baumberge, Bocholter Aa, Steinfurter Land und zur ländlichen Entwicklung in den Kreisen Borken, Steinfurt und Warendorf in Höhe von insgesamt 858.559 Euro überreicht.

„Gemeinsame Anstrengungen in den Regionen haben zur Attraktivität und einer höheren Lebensqualität beigetragen und können mit den Fördermitteln jetzt weiter ausgebaut werden,“ sagte Feller bei der Übergabe der Bescheide.

Kreis Borken

Gruppenfoto

Vordere Reihe v.l. Cäcilia Rehring, Leo Rehring, Regierungspräsidentin Dorothee Feller, Thomas Waschki Hintere Reihe v.l. Nadine Büter, Melanie Hinsken (Bezirksregierung Münster), Andreas Grotendorst, Florian Schwarzkopf, Peter Epkenhans, Elisabeth Böing, Dr. Michael Adam © Bezirksregierung Münster

Bild herunterladen

Für die Umnutzung eines kulturlandschaftsbildprägenden Wirtschaftsgebäude in Schöppingen erhalten Cäcilia und Leo Rehring eine Förderung von 81.586 Euro. Die Gesamtkosten des Projektes liegen bei 277.393 Euro.

Für die Erstellung eines Integrierten Kommunalen Entwicklungskonzeptes (IKEK) für die Gemeinde Raesfeld nimmt Bürgermeister Andreas Grotendorst einen Förderbescheid in Höhe von 38.325 Euro entgegen. Die Gesamtkosten des Konzeptes liegen bei 51.100 Euro.

Einen Förderbescheid über 111.250 Euro konnte der Geschäftsführer der Kreisstelle Borken der Landwirtschaftskammer, Peter Epkenhans, Florian Schwarzkopf, Leiter der Landwirtschaft bei der Firma IGLO für ein Projekt zur ressourcen- und umweltschonenden Pflanzenproduktion in der LEADER-Region Bocholter Aa entgegennehmen. Die Gesamtkosten werden bei 229.835 Euro liegen.

Um eine optimale, ressourcenschonende Düngemittel-Empfehlung für die Landwirte entsprechend der Vorgaben der Wasserrahmenrichtlinie zu erreichen, sollen in diesem Projekt am Beispiel des Spinat-Anbaus in der Region Bocholter Aa über drei Jahre Landwirte begleitet und die nachhaltige Landbewirtschaftung optimiert werden.

Gerade beim Spinat-Anbau besteht die Gefahr, dass Nitratüberschüsse über das Sickerwasser in das Grundwasser gelangen. Nitratemissionen im Ackerbau zu reduzieren und das Grundwasser für kommende Generationen nitratärmer zu erhalten und zugleich eine landwirtschaftliche Pflanzenproduktion zu betreiben, die landwirtschaftlichen Betrieben das Einkommen sichert, ist eine große Herausforderung.

Um diese Ziele zu erreichen, soll die Stelle eines Projektmanagers geschaffen und gefördert werden. Hierbei übernimmt die Landwirtschaftskammer als Antragstellerin die Organisation und Umsetzung des Projektes. Die Spinatanbauer stellen ihre Flächen für die Demonstrationsversuche zur Verfügung. Die Firma Iglo GmbH stellt die Spinatqualität sicher. Die Düngemittelfirma Yara stellt die erforderliche Technik zur Verfügung.

Dieses Projekt wird wissenschaftlich von der Hochschule Osnabrück begleitet.

In der Region Bocholter Aa soll die hausärztliche Versorgung verbessert werden. Regierungspräsidentin Dorothee Feller hat einen Förderbescheid über 110.983 Euro an Bocholts Ersten Stadtrat Thomas Waschki, Elisabeth Böing vom Fachbereich Stadtentwicklung und an Hausarzt Dr. Michael Adam überreicht.

Um eine sichere medizinische Versorgung der Patientinnen und Patienten in den Städten Bocholt, Rhede und Isselburg zu erreichen soll ein Netzwerk fester Bestandteil der ambulanten Versorgung in der Region werden.

Die Kommunen Bocholt, Isselburg und Rhede wollen in Zusammenarbeit mit dem 2016 gegründeten Ärztenetz BOHRIS einen Netzmanager einstellen. Dieser Manager soll als Ansprechpartner für die verschiedenen Zielgruppen wie Haus- und Fachärzte, Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigung, Krankenhäuser, Senioren- und Pflegeheime sowie Bürger und Patienten erreichbar sein. Zugleich soll eine Homepage eingerichtet werden und Flyer gedruckt werden. Die Gesamtkosten des Projektes werden 170.743 Euro betragen.

Kreis Coesfeld

Gruppenfoto

v.l. Martin Althoff, Nadine Büter (Bezirksregierung Münster), Thomas Zimmermann, Melanie Hinsken (Bezirksregierung Münster) Rolf van Deenen, Erich Gottheil, Regierungspräsidentin Dorothee Feller © Bezirksregierung Münster

Bild herunterladen

Für die Errichtung eines baukulturellen Ruhe- und Unterstellraumes an der RadBahn Münsterland in Rosendahl werden 31.271 Euro bewilligt. Projektleiter Erich Gottheil und Vorsitzender Rolf van Deenen vom Heimatverein Darfeld freuten sich sehr über die Zuwendung für die LEADER-Region Baumberge. Die Gesamtkosten werden mit 48.110 Euro beziffert.

Der Heimatverein plant den Bau eines Schutzraumes auf der Grünfläche im Generationenpark Darfeld. Er befindet sich unmittelbar gegenüber dem derzeit im Bau befindlichen historischen Backhaus (ein weiteres über LEADER gefördertes Projekt) und soll als Zufluchtsort für Radfahrer sowie für eine dauerhafte Unterbringung einer historischen und denkmalwürdigen Marienfigur genutzt werden.

Die RadBahn Münsterland erfreut sich seit Jahren zunehmender Beliebtheit von Freizeit-, Mountainbike- und Rennradfahrern sowie Skatern. Die Benutzer der RadBahn kommen nicht nur aus der Region; auch viele Touristen nutzen die längste auf einer ehemaligen Bahnstrecke in Nordrhein-Westfalen geschaffenen Radstrecke. Der Kulturbahnhof Darfeld und der Generationenpark mit seinen vielfältigen Einrichtungen sind dabei ein besonderer Anziehungspunkt.

Inzwischen wurden an der RadBahn auf dem Gebiet der Städte und Gemeinden Laer, Horstmar und Steinfurt an ehemaligen Standorten von Bahnwärterhäuschen unter der Federführung des jeweiligen Heimatvereines mit Unterstützung von weiteren Vereinen und Privatinitiativen vier neue Postenhäuschen - im Abstand von jeweils mehreren Kilometern – wiederaufgebaut sowie eine weitere Schutzhütte errichtet.

Diese Unterstellmöglichkeiten bieten den Radfahrern nunmehr den notwendigen Schutz vor plötzlich auftretenden schlechten Witterungsverhältnissen.

Einen weiteren Förderbescheid über 249.996 Euro für die LEADER-Region Baumberge überreichte Regierungspräsidentin Dorothee Feller an den Geschäftsführer des Naturschutzzentrums Coesfeld Thomas Zimmermann sowie Martin Althoff vom Verein Interkulturelle Begegnungsprojekte für eine zukünftige Einsatzgruppe Naturschutz am „Alten Hof Schoppmann“ in Nottuln-Darup.

Das Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld e.V., die Alter Hof Schoppmann gGmbH sowie der Interkulturelle Begegnungsprojekte e.V. bilden im Rahmen des Projektes „Einsatzgruppe Naturschutz Alter Hof Schoppmann" eine Kooperation, um Synergieeffekte durch die Verknüpfung von Naturschutzarbeit, sozialer Arbeit und bürgerschaftlichem Engagement für die Baumbergeregion zu nutzen. Mit einer in der praktischen Biotop- und Landschaftspflege tätigen Gruppe von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern soll dem Rückgang seltener Arten und ihrer Lebensräume entgegengewirkt werden. Der Einsatz erfolgt in ausgewiesenen Schutzgebieten (Naturschutzgebiete, Europäische Schutzgebiete, gesetzlich geschützte Biotope) sowie weiteren schutzwürdigen Lebensräumen für Pflanzen und Tiere. Die Gesamtkosten werden mit 397.325 Euro veranschlagt.

Kreis Steinfurt

Gruppenfoto

Vordere Reihe v.l. Rainer Lammers, Margarete Lersch, Henri Eggert, Mittlere Reihe v.l. Nadine Büter (Bezirksregierung Münster) Robert Wenking, Regierungspräsidentin Dorothee Feller, Kai Hutzenlaub, Hintere Reihe v.l. Melanie Hinsken (Bezirksregierung Münster), Gregor Krabbe, Heike Wigger, Nico Menebröcker, Andreas Fischer © Bezirksregierung Münster

Bild herunterladen

Horstmars Bürgermeister Robert Wenking und Projektbetreuer Tobias Enting nahmen für die LEADER-Region Steinfurter Land einen Förderbescheid für eine barrierefreie WC-Anlage an der RadBahn in Horstmar in Höhe von 32.521 Euro entgegen.

Die Stadt Horstmar plant auf einem städtischen Grundstück in unmittelbarer Nähe der RadBahn Münsterland eine öffentliche barrierefreie WC-Anlage zu errichten. Die Radbahn Münsterland zählt zu den stark frequentierten Premiumradwegen des Münsterlandes.

Wenige Hundert Meter von der RadBahn entfernt befindet sich auf dem Streckenabschnitt zwischen Steinfurt und Rosendahl ein Gebäude, welches als Sportanlage durch den TuS Germania-Horstmar genutzt wird. In der jederzeit öffentlich zugänglichen Sportanlage wird eine barrierefreie WC-Anlage gebaut. Hinweisschilder auf der Radbahn Münsterland machen auf die WC-Anlage aufmerksam. Die Gesamtkosten werden mit 50.032 Euro veranschlagt.

Für die Erstellung eines Integrierten Kommunalen Entwicklungskonzeptes (IKEK) erhält die Gemeinde Lotte 20.625 Euro. Bürgermeister Rainer Lammers und Margarete Lersch von der Gemeinde Lotte nahmen den Bescheid gerne entgegen. Die Gesamtkosten für die Konzepterstellung werden mit 32.725 Euro veranschlagt.

Für die Gemeinde Ladbergen nahm Henri Eggert einen Förderbescheid über 14.850 Euro für die Erstellung eines Dorfentwicklungskonzeptes (DIEK) aus den Händen von Regierungspräsidentin Dorothee Feller entgegen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 23.562 Euro.

Bürgermeister Kai Hutzenlaub nahm für die Erstellung eines Dorfentwicklungskonzeptes (DIEK) für den Ochtruper Ortsteil Welbergen einen Förderbescheid über 15.945 Euro von der Regierungspräsidentin entgegen. Die Gesamtkosten für das Konzept liegen bei 25.299 Euro.

Die Erstellung eines Dorfentwicklungskonzeptes (DIEK) für die Gemeinde Metelen wird mit der Maximalfördersumme von 20.000 Euro gefördert. Metelens Bürgermeister Gregor Krabbe und Projektbetreuerin Heike Wigger freuten sich über die Zuwendung. Die Gesamtkosten der Konzepterstellung sind mit 40.067 Euro veranschlagt.

Für die Neugestaltung der Straße „Am Kirchplatz“ sowie die Erweiterung und Ergänzung des angrenzenden Platzes konnten Andreas Fischer als Vertreter des Bürgermeisters und Projektbetreuer Nico Menebröcker einen Förderbescheid über 92.372 Euro entgegennehmen. Die Gemeinde Saerbeck will so die Aufenthaltsqualität vor Ort verbessern. Die Gesamtkosten werden mit 246.922 Euro veranschlagt.

Kreis Warendorf

Gruppenfoto

Nadine Büter, Melanie Hinsken (Bezirksregierung Münster), Regierungspräsidentin Dorothee Feller, Christian Thegelkamp, Andreas Tönnies © Bezirksregierung Münster

Bild herunterladen

In der Gemeinde Wadersloh und in den Ortsteilen Liesborn und Diestedde werden Reisemobilstellplätze errichtet. Einen Förderbescheid über 38.835 Euro konnten jetzt Waderslohs Bürgermeister Christian Thegelkamp und der Fachbereichsleiter für Planen und Bauen Andreas Tönnies aus den Händen von Regierungspräsidentin Dorothee Feller entgegennehmen. Die Gesamtkosten werden mit einer Summe von 79.125 Euro veranschlagt.

Verwandte Themen

Service-Bereich, Kontaktformular, Inhaltsverzeichnis

Navigation

 
Move Schließen
\
Expand
Zurück Zurück Weiter Weiter
{pp_gallery_content}