Regierungsbezirk Münster

Hauptinhalt

Im Fokus


Fachaufsicht der Bezirksregierung
10 Jahre Elterngeld

Eltern spielen mit Kind

© S.Kobold/Fotolia

Sich eine Auszeit vom Job nehmen, um sich intensiv um den Nachwuchs zu kümmern – das möchten viele frisch gebackene Mütter und Väter. Dabei hilft ihnen das Elterngeld. Vor zehn Jahren startete das Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) in Deutschland. Die Bezirksregierung Münster hat landesweit die Fachaufsicht für das Elterngeld.  Sie ist dafür zuständig, dass das Gesetz ordnungsgemäß in Nordrhein-Westfalen umgesetzt wird.

Landesweite Zuständigkeit

Geprüft und bewilligt werden die Anträge auf Elterngeld von den insgesamt 46 kommunalen Elterngeldstellen in Nordrhein-Westfalen. Falls die kommunalen Ansprechpartner bei Fragen einmal nicht weiterhelfen können, können sich die Eltern auch an die Bezirksregierung Münster wenden.

 „In den zehn Jahren hat die Bezirksregierung als Fachaufsicht die Entwicklung des Elterngeldes  eng begleitet und die kommunalen Elterngeldstellen bei der Antragsbearbeitung fachkundig unterstützt“, erklärt Martin Risse, Leiter des Dezernates für Familienleistungen. „Zum Beispiel haben wir gemeinsam mit dem Landesbetrieb IT.NRW frühzeitig die elektronischen Akte entwickelt und zuletzt die Gesetzesnovelle zum Elterngeld Plus mit Schulungen intensiv vorbereitet.“

Hände und eine aus Papier gebastelte Familie

© Syda Productions/Fotolia

Enge Zusammenarbeit mit Elterngeldstellen

Für die Bezirksregierung Münster und die Elterngeldstellen steht im Fokus, den Eltern möglichst schnell einen teilweisen Ausgleich für den Lohnverzicht bereitzustellen. Die Eltern, die ihr Kind selbst betreuen, erhalten in den ersten 14 Monaten nach der Geburt zwischen 65% und 100% des Einkommens, das sie vor der Geburt ihres Kindes erhalten haben. ElterngeldPlus ist zwar höchstens halb so hoch wie das Elterngeld, das dem Elternteil ohne Teilzeiteinkommen nach der Geburt zustehen würde, kann dafür aber doppelt so lange bezogen werden.

Beratung und Schulungen

Die Bezirksregierung Münster berät die Elterngeldstellen bei Fragen und Einzelfällen. Als Fachaufsicht gibt sie auch Verfügungen zur Umsetzung an die Elterngeldstellen. Das Dezernat für Familienleistungen veranstaltet zusätzlich Schulungen für neue Mitarbeiter.  Die Bezirksregierung ist Widerspruchsstelle und prüft Einwände von Eltern gegen Entscheidungen der Elterngeldstellen. Auch ist sie Adressat bei Beschwerden und bemüht sich gemeinsam mit den Elterngeldstellen zeitnah um Lösungen.   

Abstimmung mit dem Bundesfamilienministerium

Da die Umsetzung im Wege der Bundesauftragsverwaltung erfolgt, sind die Vorgaben des Bundesfamilienministeriums zu beachten. Regelmäßig nehmen die Mitarbeiter der Fachaufsicht gemeinsam mit dem NRW-Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport an den halbjährlichen Bund-Ländertagungen mit dem Bundesfamilienministerium teil. Dort werden aktuelle Probleme aus der Praxis und die neueste Rechtsprechung erörtert sowie Verfahrensweisen abgestimmt.

IT-Fachverfahren

Den Elterngeldstellen wird ein IT-gesteuertes Fachverfahren zur Antragsbearbeitung im Zusammenwirken mit IT.NRW bereitgestellt. Dieses wird ständig gepflegt und fachlichen Erfordernissen angepasst. Zudem werden auch Schulungen für die Anwender durchgeführt.

Weitere Themen

Verwandte Themen

Zusätzliche Informationen

Downloads

Hier gelangen Sie zu den gewünschten Downloads und Formularen der Bezirksregierung Münster. Sortiert nach Themenfeldern werden Ihnen in Schritt 3 und gegebenenfalls 4 die entsprechenden Dokumente zum direkten Download angeboten.

Service-Bereich, Kontaktformular, Inhaltsverzeichnis

Kontakt Hinweis: Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus. Diese sind mit einem * markiert.

Mehr Optionen

Anschrift

Bezirksregierung Münster
Domplatz 1 – 3
48143 Münster

Telefon: +49 (0)251 411-0
Telefax: +49 (0)251 411-2525

poststelle@brms.nrw.de

Navigation

 
Move Schließen
\
Expand
Zurück Zurück Weiter Weiter
{pp_gallery_content}